Ein großer Stab von Helfern war wieder am Pfingstreitturnier beteiligt – Mädchen am Samstag ganz stark

Der Nachwuchs hält die Tradition hoch

Mit Freude bei der Sache: Dabei war auch Chantal Badenhausen auf Duke (links). Auf die Kinder- und Jugendprüfungen wird in Mengsberg stets großes Gewicht gelegt. Fotos:  Haaß

Mengsberg. Seit 1949 findet es ohne Unterbrechung immer am Pfingstwochenende statt und lockte auch in diesem Jahr Reiter aus ganz Hessen zum fairen Wettstreit in die Schwalm: Am vergangenen Wochenende richtete der Reit- und Fahrverein Mengsberg bereits zum 65. Mal sein traditionsreiches Pfingstreitturnier aus.

Schon von Weitem hörte man das Wiehern der Pferde, und der eine oder andere Pferdeapfel wies den Weg zum Wettkampfplatz. „Vor 65 Jahren kamen die Turnierteilnehmer noch hierher geritten oder fuhren mit dem Gespann. Dann wurden die Pferde drei Tage bei Landwirten im Ort untergestellt und abends richtig gefeiert“, berichtete der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, Erwin Gabriel, mit einem Schmunzeln aus der Historie des Turniers.

Seit Himmelfahrt bereitete sich Verein auf das diesjährige Turnier mit zahlreichen Arbeitseinsätzen vor. „Dank der modernen Infrastruktur unserer Reitanlage hier in Mengsberg ist das nicht mehr ganz so arbeitsintensiv“, so Gabriel mit Blick auf die in Eigenleistung erstellte Reithalle.

Turniertage sind lange Tage. Von 8 Uhr bis 20 Uhr standen die 120 Vereinsmitglieder auf dem Platz. Regina Bodenhausen, Katja Stechhardt und Kerstin Schwalm verkauften zum Beispiel leckeren Kuchen, während Sabine Rohn und Sabine Sack den Meldepunkt organisierten. „Wir sind ein eingespieltes Team“, lobte der Vorsitzende die vielen Helfer im Hintergrund.

Gerade bei den hochsommerlichen Temperaturen legten die Mengsberger Pferdefreunde großen Wert auf die Gesundheit von Tier und Mensch. Über alle Tage hinweg standen ein Tierarzt, ein Hufschmied und das Rote Kreuz bereit.

„Das Turnier ist perfekt organisiert, auch und gerade bei den Kinder- und Jugendprüfungen. Es ist schön das die jungen Reiter in Mengsberg am Samstag im Mittelpunkt stehen“, fand Turnierrichterin Anette Conrad, während sie Alicia Nau aus Kirchhain mit ihrem Pferd Snoopy zum dritten Platz gratulierte.

Auffallend viele Mädchen bewältigten am Samstag den Parcours und zeigten teilweise beeindruckende sportliche Leistungen.

Welch hohen Stellenwert das Turnier bei den Reitern genießt, belegen eindrucksvolle Zahlen. An den drei Turniertagen nahmen 500 Pferde und 300 Reiter an den Wettkämpfen teil. 1500 Reitsportbegeisterte Besucher genossen die Atmosphäre auf der modernen Reitsportanlage und konnten 1003 Starts beobachten. Für die objektive Bewertung der Reiter sorgten sechs Richter und ein Parcourschef. „Pro Pferd sind drei Prüfungen möglich“, erklärte Gabriel. • Die Ergebnisse folgen in unserem Sportteil. • Fotos finden Sie auf www.HNA.de/schwalmstadt

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare