Jugend-Rot-Kreuz zieht erfolgreiche Bilanz - Neugestalteter Raum wegen vieler Kinder

Nachwuchsschmiede des DRK

Fleißige Teilnehmer der Gruppenstunden: von oben links nach unten links Valentin Werner, Lisa-Marie Schäfer, Selina Schneider, Elias Albrecht, Mareike Lenz, Nadine Knauf, Lisa Keller, Milena Kohlmann, Giulia Dittschar, Mona Schmiermund, Luca Steinberg, Fabian Strupp, Mia Braun, Henry Lenz, Lukas Knauf, Finn Korell, Nils Schäfer, Bastian Schwalm, Timo Schwalm, Florian Gruß, Stefan Daube, Herman Daube, Nico Keller und die Gruppenleiterinnen Stephanie Itter und Dorothee Weppler. Foto: privat

Willingshausen. Eine erfolgreiche Bilanz ziehen die Gruppenleiterinnen des Jugend-Rot-Kreuzes in Willingshausen für das vergangene Jahr. Die Räumlichkeiten des Jugend-Rot-Kreuzes haben sich verändert: Der Gruppenraum wurde im Sommer 2011 von Dorothee Weppler umgestaltet, den letzten Schliff bekam der Raum mit Sitzmöbeln, die das Deutsche Rote Kreuz (DRK) dem Nachwuchs zur Verfügung stellte.

Eine Umgestaltung war notwendig geworden, weil der Gruppenraum in seiner alten Gestalt zu wenig Platz für die vielen Kinder bot, teilten die Gruppenleiterinnen mit.

Das Jugend-Rot-Kreuz Willingshausen verzeichnet laut eigenen Angaben eine stetig wachsende Zahl an Teilnehmern: Aktuell besuchen 44 Jungen und Mädchen die Gruppenstunden.

Samstags Gruppenstunde

Die Gruppenstunden des Jugend-Rot-Kreuzes Willingshausen finden jeden Samstag von 10.30 bis 11.30 Uhr statt. Im Durchschnitt kommen 20 bis 30 Kinder. Seit Sommer 2011 war Stephanie Itter als zweite Leiterin neben Dorothee Weppler für Gestaltung, Aktivitäten und Organisation der Gruppenstunden zuständig. Auch Lisa-Marie Schäfer und Valentin Werner unterstützen die Treffs. Die Themen basieren auf der Vermittlung von Erste-Hilfe-Maßnahmen, Situationen, die im Alltag geschehen können, die Rot-Kreuz-Geschichte und die Vermittlung von Teamfähigkeit. Folgende Themen standen im Vorjahr und dieses Jahr auf dem Programm: • Das Schreiben einer Geschichte und die Aufführung als Schattentheater am Seniorennachmittag in Willingshausen; • Notruf absetzen – die fünf W-Fragen beachten – und der Umgang mit Verletzten; • Hitze- und Kälteschutz; • Weihnachtsfeier und Plätzchen backen; • Wunden schminken; • Verbände für Kopf, Arm, Hand und Fingerkuppen; • Geschichte des DRK; • Erste-Hilfe-Lehrgang für Kinder (Rainer Knoch) mit Besichtigung eines Rettungswagens.

2011 organisierten die Gruppenstundenleiter eine Sommerparty mit einer Radtour und besuchten mit den Kindern die Bobbahn am Silbersee.

Ab Sommer 2012 werden beim Jugend-Rot-Kreuz in Willingshausen laut Mitteilung ein oder zwei neue Gruppenleiter die wöchentlichen Treffs gestalten, da Stephanie Itter aus privaten Gründen die Gruppenstunden abgibt, heißt es weiter. Das Jugend-Rot-Kreuz sprach ihr für das Engagement und die Mitarbeit ein herzliches Dankeschön aus. (alx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare