Nächste Saison im Bad am Buchholz ist in Gefahr

Erlebnis im Sommer: An heißen Tagen tummeln sich die Besucher im Bad am Buchholz. Der Förderverein ist für den Betrieb des Bades zuständig. Seit zwei Jahren führt er die Geschäfte. Foto: Archiv/nh

Bad Emstal. Der Förderverein Freibad Sand/Merxhausen sucht händeringend einen neuen Vorstand.

Der Förderverein Freibad Sand/Merxhausen steht vor einer schwierigen Zeit. Der Vorstand wird bei der Jahreshauptversammlung am 25. Februar (Quellenhof) mit Ausnahme von Kassenwart Günter Schubert zurücktreten. Sollten sich für die Posten keine Nachfolger finden, ist das Bad am Buchholz in seiner Existenz bedroht und könnte im Sommer nicht öffnen.

Die Gründe für den Rücktritt seien ausschließlich privater oder beruflicher Natur, sagen die Geschwister Carola und Sascha Göhlich, die als Vorsitzende und Stellvertreter derzeit den Kopf des Vereins bilden. Carola Göhlich wird im Mai ihre beiden Kinder zur Welt bringen, die Schriftführerin hat im Dezember ein Kind bekommen und ist nach Kassel gezogen - beide Frauen fallen als Mitarbeiterinnen in Göhlichs Anwaltskanzlei aus. Das wiederum hat zur Folge, dass sich Sascha Göhlich verstärkt um seinen Job kümmern muss und nicht mehr in der gewohnten Intensität Aufgaben im Verein übernehmen kann.

Sorgen sich um die Zukunft von Verein und Freibad: Carola und Sascha Göhlich. Sie hoffen, dass sich Vereinsmitglieder für die Vorstandarbeit finden lassen.

Doch damit nicht genug: Auch die drei Beisitzer im Vorstand fallen aus - einer hat Bad Emstal verlassen, einer hat gesundheitliche Probleme und bei dem Dritten handelt es sich um den Vater der Zwillinge, die im Mai geboren werden.

„Bereits im November hatten wir während einer Sondersitzung auf die prekäre personelle Situation hingewiesen“, sagt Sascha Göhlich. Er und seine Schwester hofften, rechtzeitig Leute zu finden, die die Vorstandsarbeit übernehmen. Bislang allerdings verliefen die Bemühungen im Sande. „Mehr als ein vorsichtiges Nachfragen hat es nicht gegeben. Viele trauen sich den Job wohl nicht zu“, vermutet die Vereinsvorsitzende.

Strippenzieher 

Der Verein zählt derzeit 160 Mitglieder, er ist es, der das Freibad betreibt und dafür von der Gemeinde Bad Emstal Zuschüsse erhält. Der Vorstand koordiniert die Arbeiten, die für den Betrieb erforderlich sind und zieht die Strippen. So kümmert er sich um den Kiosk, sorgt dafür, dass die Technik läuft, er stellt Personal ein, hat die Rasenpflege im Blick und führt Buch über das Saisongeschäft. „Es sind viele Aufgaben, aber es lässt sich auf viele Schultern verteilen“, sagt Sascha Göhlich, der dem neuen Vorstand weiterhin beratend zur Seite stehen möchte.

Der neue Vorstand müsse nicht bei null anfangen. Er könne auf die Erfahrung zweier Sommer zurückgreifen, meint Sascha Göhlich. Trotz der miserablen Saison 2014, in der alle Freibäder der Region unter dem schlechten Sommer zu leiden hatten, will der alte Vorstand die Geschäfte ohne Defizit übergeben.

Kontakt: 
Carola Göhlich, 0173-2622561 und Sascha Göhlich: goehlich@ra-goehlich.de

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare