Holzhausen feierte und 1225-Jahrfeier – Gute Laune zwischen Schlossberg und Lichte

Narretei zum Jubiläum

Aufwändige Choreografie: Die Prinzengarde aus Holzhausen überzeugte auf der Bühne mit ihren Tänzen.

Holzhausen. Holzhausen wird 1225 Jahre jung, die Narren aus dem Homberger Stadtteil starten mit viel Schwung. Unter diesem Motto präsentierten sich die Narren aus dem Homberger Stadtteil bei ihrer 29. Auflage vom Karneval am Fuße des Schlossbergs. Knapp fünf Stunden feierten die Jecken, die diesmal ohne ihren erkrankten Präsident Dieter Ide antraten. Seinen Platz nahm Horst Auel ein, der durch das Programm führte und sich mit einem Sketch in Frauenkleidung vorstellte.

Ganz im Zeichen der 1225-Jahrfeier besangen Achim Becker und Norbert Vogel ihren Heimatort. Tänzerische Programmpunkte steuerten die Mädchen der Mini- und Starlight-Garde bei. In den Bereich der Werbung wagten sich die jungen Akteure der Feuerwehr. Sie präsentierten ihre Version von Schneewittchen und wählten als Dialoge Slogans aus der Fernseh- und Radiowerbung. Zeitweise waren die Jungen und Mädchen selbst so von den Sprüchen begeistert, dass sie sich schlapp lachten.

Der Höhepunkt war die Proklamation des Prinzenpaares. Für fünf Tage haben Stefan I. und Christina I. aus dem Hause Wagner das Sagen über die Narren. Den tänzerischen Schlusspunkt setzten die Efzematrosen der Feuerwehr, ehe sich alle beim Finale von ihren Gästen verabschiedeten.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare