Treffen für Fotofreunde mit Vorträgen, Seminaren und Wettbewerb in Gudensberg

Natur auf dem Laufsteg

Faszinierende Lichtspiele: Dr. Hinrich Bäsemann fotografierte in seiner Wahlheimat Tromsø am Prestvannet-See dieses spektakuläre Nordlicht. Dazu wird er in Gudensberg einen Vortrag halten. Foto: Bäsemann/nh

Schwalm-Eder. Tiere, wie man sie sonst kaum zu sehen bekommt, spektakuläre Farb- und Lichtspiele und das alles technisch brillant ins Szene gesetzt – das macht den Reiz guter Naturfotografie aus. Manfred Delpho aus dem Gudensberger Stadtteil Obervorschütz hat es in dieser Disziplin bis in die Champions-League geschafft. Mehrfach erhielt der 65-Jährige für seine Fotos hohe Auszeichnungen.

Sein Bekanntheitsgrad soll nun dazu beitragen, Gudensberg als Treffpunkt für die Szene zu etablieren. Von Freitag, 28., bis Sonntag, 30. März 2014 veranstalten Delpho und die Stadt Gudensberg die 1. Nordhessischen Naturfoto-Tage im Bürgerhaus, unterstützt auch von der HNA, die die Medienpartnerschaft übernommen hat.

Die Kontakte des 65-Jährigen zu renommierten Kollegen aus dem In- und Ausland sorgten dafür, dass ein anspruchsvolles Programm aufgelegt werden konnte. 13 Vorträge von Naturfotografen, zwei Seminare, zwei Ausstellung und ein Fotowettbewerb sollen das Interesse und Verständnis für die Naturfotografie wecken. Karten für die Veranstaltung sind bereits erhältlich (siehe Hintergrund). Die Naturfoto-Tage sollen nach dem Wunsch der Stadt zu einer festen Größe in Gudensberg werden.

Schon der Start ist vielversprechend. Dr. Hans-Peter Schaub, Chefredakteur der renommierten Fachzeitschrift „NaturFoto“, bietet für Freitag zwei Seminare an. Am Vormittag geht es um den digitalen Arbeitsfluss von der Aufnahme bis ins Archiv am Beispiel von Photoshop Lightroom.

Am Nachmittag beschäftigen sich die Teilnehmer mit moderner Landschaftsfotografie in Gestaltung und Technik. Die Seminare sind auf 30 Teilnehmer begrenzt.

Spektakuläre Nordlichter

Mit hohem Genussfaktor für die Besucher geht es an den beiden folgenden Tagen weiter. Dr. Hinrich Bäsemann beispielsweise zeigt in einem Vortrag spektakuläre Aufnahmen von Nordlichtern. Sandra Bartocha hat sich einen Namen gemacht mit stimmungsvollen und künstlerischen Fotos, deren Muster und Farben die Natur liefert. Manfred Delpho selbst ist mit zwei Vorträgen dabei: Er präsentiert neueste Ergebnisse seiner Arbeit aus dem Urwald Sababurg sowie beeindruckende Motive aus dem Yellowstone-Park, wo die Erde Dampf ablässt.

Der Fotoclub Gudensberg beteiligt sich mit einer Ausstellung über den Chattengau, die Gesellschaft deutscher Tierfotografen, Regionalgruppe Nordhessen, beschäftigt sich mit dem Thema „Vielfalt Naturfotografie“.

Für Manfred Delpho ist Naturfotografie längst kein Hobby mehr, sondern zum Beruf geworden. 50 bis 60 Vorträge hält er pro Jahr, bietet Seminare an und hat gemeinsam mit seiner Frau Gisela, die die Texte schreibt, zahlreiche Bücher herausgegeben.

Seit 25 Jahren geht der 65-Jährige aus Obervorschütz auf Motivsuche. Auf seinen Reisen und bei Naturfoto-Festivals hat er auch viele Stars der Szene kennengelernt.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare