Schwalmstadts Bürgermeister bestätigt das Aus für Fitnesscenter am Europabad: Investor streicht die Pläne 

Schwalmstadt. Die Pläne für ein Fitnesscenter im Naturlehrgebiet Treysa sind hinfällig. Das hat der Schwalmstädter Investor Bürgermeister und Magistrat mitgeteilt, Pinhard bestätigte das unserer Zeitung. Hintergrund ist die Vertagung des Themas durch das Stadtparlament am vergangenen Donnerstag (HNA berichtete).

Bürgermeister Pinhard leitete die schriftliche Absage an den Magistrat und die Fraktionen weiter. Über Folgepläne sei er nicht unterrichtet worden, sagte Pinhard der HNA, „aber ich gehe davon aus, dass der Investor nun einen anderen Standort suchen wird“. Auf die Frage, ob er das bedauert, sagte der Bürgermeister: „Diese Fläche wäre für solch ein Vorhaben wunderbar geeignet gewesen, gerade in Symbiose mit dem Europabad.“ Sollte ein derartiges Projekt zu einem späteren Zeitpunkt erwünscht sein, so stehe eine Realisierung nunmehr „in den Sternen“.

Im Stadtparlament hatte es zuletzt heftige Kritik am Prozedere der zurückliegenden Monate gegeben. Die SPD plädierte für einen klaren Auftrag zu Verkaufsverhandlungen, die CDU mahnte mehr Informationen an. Beide sprachen sich für eine offene Vermarktung aus, falls man zu einer Verkaufsentscheidung kommt.

Bürgermeister Pinhard sagte der HNA am Donnerstag auf die Frage, ob er falsch verfahren ist: „Im Nachhinein gibt es immer viele, die einem sagen, was man anders hätte machen können.“ Auf jeden Fall müsse herausgearbeitet werden, was die Lokalpolitik künftig im Spannungsfeld zwischen ökologischen und städtebaulichen Aspekten für das Gelände will.

Zum zweiten Projekt – ein Stadthotel für mindestens einen Reisebus voller Gäste – sagte Pinhard, dass viele sich ein solches wünschen, für eine Markt- und Standortanalyse sei die Stadt aber nicht zuständig. Dies sei Hausaufgabe von Investoren, „die stehen aber nicht Schlange“.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare