Landkreis will weiteres Mannschaftsgebäude umbauen

125 neue Asylbewerber ziehen nach Wolfhagen

Wolfhagen. Noch in diesem Jahr werden 125 weitere Asylbewerber in die Wolfhager Pommeranlage einziehen. Dies teilt Vizelandrätin Susanne Selbert mit. Aktuell sind in einem Mannschaftsgebäude der ehemaligen Kaserne 80 Menschen untergebracht.

Die Kapazität des Gebäudes liege bei 95 Personen. Daher habe der Kreisausschuss beschlossen, ein weiteres Haus umzubauen, um weitere 95 Plätze zu schaffen. Damit ist in Wolfhagen Platz für 190 Asylbewerber.

Insgesamt wohnen derzeit 477 Asylbewerber im Landkreis Kassel. 269 Asylsuchende leben in Mietwohnungen, 208 in Unterkünften. Im Jahr 2013 wurden dem Landkreis Kassel bisher 171 zusätzliche Asylbewerber zugewiesen - 2012 waren es insgesamt 246. Bis Ende des Jahres rechnet der Landkreis mit weiteren 150 Personen, so dass allein in diesem Jahr 320 neue Asylbewerber untergebracht werden müssen. Die Menschen kommen zum Großteil aus dem ehemaligen Jugoslawien, Syrien und Somalia.

Im Februar dieses Jahres waren die ersten Asylbewerber in Wolfhagen eingezogen. Sie werden von Sozialpädagogen und einem Hausleiter betreut. Außerdem kümmert sich eine kirchliche Arbeitsgruppe intensiv um die Integration und Betreuung der Flüchtlinge in Wolfhagen.

Die Kosten für den Umbau des zweiten Gebäudes in Wolfhagen hielten sich in Grenzen, da die Mannschaftsunterkünfte gute Voraussetzungen bieten würden, erklärt Susanne Selbert. „Wir müssen im Bereich der Sanitäranlagen Anpassungen vornehmen, Küchen einbauen und Gemeinschaftsräume umgestalten.“

Das Unterbringungskonzept sehe vor, dass die zugewiesenen Asylsuchenden sobald wie möglich eine eigene Wohnung im Landkreis Kassel anmieten. Dies erleichtere die Integration ganz erheblich. Deshalb seien die Unterkünfte nicht als Dauerlösung gedacht, so Selbert.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare