Mehr Sicherheit

Neue Bushaltestelle in Eubach

+
Setzten sich für die Bushaltestelle ein: (hinten links) Bauamtsleiter Manuel Stephan, Jens Groh, Bernd Brassel, Anwohner Elmar Pieper, Ortsvorsteher Karl Schatz, Hubert Hirschle, Ulf Möller, Bürgermeister Herbert Wohlgemuth und Karl-Heinz Schönewald.

Eubach. Was lange währt, wird endlich gut: Eubach hat eine neue Bushaltestelle. 20 Jahre lang gab es Gespräche über und Planungen zu dem Bau, doch erst jetzt wurde er realisiert und offiziell übergeben.

Die alte Bushaltestelle ohne Unterstand lag nah an der Straße. "Wenn ein Fahrzeug bei Regen oder Schnee vorbeifuhr, waren die Kinder nass", erinnerte sich Ortsvorsteher Karl Schatz. Besonders problematisch für den Neubau sei neben den Kosten der Standort des Häuschens gewesen. Am Ende hatte sich Anwohner Elmar Pieper bereiterklärt, einen Teil seines Grundstücks zur Verfügung zu stellen und erhielt dafür von der Gemeinde ein anderes Teilstück. "Ohne sein Zutun hätten wir die Bushaltestelle nicht bauen können", bedankte sich Schatz.

Entstanden ist nach einem halben Jahr Bauzeit eine transparente Bushaltestelle mit Satteldach. Sie hat etwa drei Meter Abstand zur Straße. "Wir haben versucht, die Haltestelle architektonisch an die Fachwerkhäuser anzupassen", erläuterte der Architekt Ulf Möller. Zudem sei der Bürgersteig dort, wo der Bus vorfährt, angehoben und seitlich abgesenkt worden, damit ein barrierefreier Zugang möglich ist.

Ein bisschen exotisch ist die Haltestelle auch. "Wir wollten als Vogelabschreckung nicht die üblichen Streifen in den Seitenscheiben. Die ausführende Firma hat uns dann ein paar Vorschläge gemacht und wir haben uns für Palmen entschieden", sagte Manuel Stephan vom Bauamt Morschen.

Insgesamt 20.000 Euro hat die Bushaltestelle gekostet. Geschultert hat das die Gemeinde. "Die Investition hat sich gelohnt. Jetzt ist der Schulweg für die Kinder endlich sicherer", sagte Bürgermeister Herbert Wohlgemuth.

Von Nicole Schippers

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare