Lob, Kritik und Anregungen von Teilnehmern beim Treffen mit HNA-Redakteuren

Neue Gesichter beim Leserbeirat

Über die HNA im Gespräch: von links Horst Krause-Willenberg, Jörg Haafke, Bettina Dönges, Anne Quehl, Winfried Graser, Rudolf Helfert, Heinz-Boy Lehsau und Matthias Schipplick. Foto: Schorn

Ziegenhain. Neue Gesichter trafen bei der jüngsten Sitzung des Leserbeirates der Schwälmer Allgemeinen am Mittwochabend auf angestammte Leserschaftsvertreter. In lockerer Runde diskutierten die Teilnehmer im Hotel Rosengarten in Ziegenhain mit HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden und Anne Quehl von der Redaktion Schwalmstadt.

Es gab Anregungen und Kritik für die Macher der HNA: Die Zahl der Rechtschreibfehler sei rückläufig, Geschichtliches wie jüngst der Beitrag über die Schlacht bei Riebelsdorf kommt gut an.

Besonders die neu Hinzugekommenen forderten verstärktes Nachhaken bei Vorhaben wie dem Bahnradweg, dem Wieragrund-Einkaufszentrum und dem Flughafen Calden. Lob gab es für neue Angebote in der HNA wie der Pro- und Kontra-Kommentierung und die Fotorubrik „Der besondere Augenblick“.

HNA im Internet

Chefredakteur Horst Seidenfaden stellte die Auswertungen einer Studie zum Leseverhalten der HNA-Leser vor. Dabei stellte sich heraus: Viele Leser der gedruckten Ausgabe nutzen auch gezielt den HNA-Online-Auftritt. Einige Leserbeiräte kritisierten, dass bei der Veröffentlichung von Online-Leserkommentaren nur der im Internet übliche Spitzname der Autoren genannt wird, im Gegensatz zu den Leserzuschriften mit voller Namensnennung. „Wir können das Verhalten der Internetnutzer nicht verändern“, sagte dazu Chefredakteur Seidenfaden, der zugleich den weiteren zügigen Ausbau neuer Wege für die „Medienmarke HNA“ ankündigte. So werde im Herbst das HNA-Internet-Radio starten. Bis zu 100 000 Besucher zählt HNA.de derzeit täglich.

Zurückgeblickt wurde auf die bisherige Arbeit des Leserbeirates über mehr als eineinhalb Jahre. Die zielte vor allem auf Fehlerminimierung, die Stärkung neuer lokaler Themen wie Gebäudeleerstand und andere Folgen des Bevölkerungsrückgangs sowie die straffere Leserführung und Ordnung in den Zeitungsteilen ab. Auch die Neuausrichtung der Hessenseite kam bei den Beiräten gut an.

Ein Tag in der Redaktion

Zum Abschluss des Treffens lud Seidenfaden die Leserbeiräte ein, Mitte Mai einen Tag lang zu verfolgen, wie die Schwälmer Allgemeine in Treysa entsteht – von den Frühbesprechungen bis zur Blattschau am Abend. (mso)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare