Aus der Wirtschaft: Harald Neisser kommt – Oliver Kraxner geht nach fünf Jahren

Neue Leitung bei Rohde

Die Schuhherstellung soll wieder im Fokus stehen: Das teilte das Schwalmstädter Unternehmen am Donnerstag per Pressemitteilung mit. Foto: Rohrbach

Schwalmstadt. Einen neuen Geschäftsführer gibt es beim Schuhhersteller Rohde. Wie das Unternehmen gestern per Pressemitteilung bekannt gab, übernahm Harald Neisser zum 1. April die Geschäftsführung des Unternehmens.

Der bisherige Geschäftsführer Oliver Kraxner verlässt das Unternehmen nach einer Übergabephase zum 31. Mai, „nach erfolgreicher Restrukturierung“, wie es heißt.

Neisser sei seit vielen Jahren in leitenden Positionen in der Schuhbranche tätig, er habe viel vor, nämlich „Marktanteile vergrößern, zeitgemäße Kollektionen erstellen und Verfügbarkeiten erhöhen“. Dafür bringe er ein breites Erfahrungsspektrum mit. Zuvor sei er tätig gewesen bei ANWR, Rieker und der Leiser-Gruppe.

Die Schuhherstellung werde bei Rohde ab sofort wieder ganz im Mittelpunkt stehen, so die Pressemitteilung, „da das Unternehmen seit der erfolgreichen Sanierung 2014 durch Geschäftsführer Oliver Kraxner wieder ein stabiles finanzielles Fundament besitzt“. Neisser wird zitiert: „Der Name Rohde ist jedem Händler ein Begriff, und jeder zweite Verbraucher kennt die Traditionsmarke. Ich sehe hier großes Potenzial.“

In den kommenden Monaten will Oliver Kraxner die laufenden Geschäfte an Harald Neisser übergeben. Diese Übergangsphase sei Mitgesellschafterin Viola Metzner und Gesellschafter Hans-Josef Orth besonders wichtig. So könne gewährleistet werden, dass der Wechsel für das Unternehmen optimal verläuft. Danach werde sich Schuhfachmann Harald Neisser „ganz auf das Kerngeschäft konzentrieren, in dem er seit vielen Jahrzehnten zu Hause ist“.

Dank sprechen die Gesellschafter Oliver Kraxner aus, der fünf Jahre lang Geschäftsführer war: „Kraxner hatte Rohde durch wirtschaftlich schwierige Zeiten geführt.“ 2013 habe man erstmals wieder schwarze Zahlen geschrieben, 2014 sei die Entschuldung gefolgt, „damit ist eine gesicherte finanzielle Basis für Rohde“ gegeben, so die Mitteilung.

Der scheidende Geschäftsführer wird zitiert: „Rohde verfügt jetzt nicht nur über neue Strukturen, sondern auch über eine hervorragende Eigenkapitalausstattung. Nach der Restrukturierung und der durchgeführten Modernisierung kann das Thema Schuhherstellung wieder uneingeschränkt im Fokus stehen.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare