Tragkraftspritzenfahrzeug ist da

Neue Löschtechnik für die Feuerwehr Leuderode 

+
Symbolische Schlüsselübergabe: von rechts Bürgermeister Thorsten Vaupel, Gemeindebrandinspektor Christian Nill, Ortsvorsteher Helmut Poltmann, Wehrführer Christian Reuter und Hartmut Heinmüller. 

Leuderode. Über einen Quantensprung in der Feuerwehrtechnik darf sich die Wehr Leuderode freuen.

Das bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug der Wehr hat zwar über drei Jahrzehnte seinen Dienst im 100 Einwohner zählenden Ortsteil geleistet, mit moderner Feuerwehrtechnik hatte der gepflegte Wagen dennoch nichts mehr gemein.

Schon allein der 900 Liter fassende Wassertank des neuen Fahrzeuges und die im Aufbau gut verstaute moderne Sägetechnik ermöglichen den Wehrleuten eine umfassendere und vor allem schlagkräftigere Einsatzarbeit. „Bis wir mit unseren bisherigen Mitteln eine Wasserversorgung über Schläuche und Hydranten aufgebaut hatten, vergingen etliche Minuten. Jetzt können wir über das Schnellangriffsystem vor allem kleine Brände sofort bekämpfen“, erklärte Wehrführer Christian Reuter.

Das Fahrzeug wurde bereits im Februar beim Fahrzeugbauer abgeholt und auch schon bei zwei Einsätzen, einer verrauchten Wohnung und einem umgestürzten Baum, genutzt. „Bei solch einem Fahrzeug bleiben keine Wünsche offen“, freuten sich die Kameraden unisono. In Leuderode gehört ein Viertel der Einwohnerschaft, darunter auch viele Frauen, der Einsatzabteilung an. „In Wiesbaden wollte man uns solche eine Aktivenquote gar nicht glauben“, erklärte Bürgermeister Thorsten Vaupel, der für das knapp 36 000 Euro teure Fahrzeug Geld vom Land abrufen konnte. Den 80 000 Euro teuren Fahrzeugaufbau finanzierte die Gemeinde Frielendorf selbst. „Es ist kein Fahrzeug oder gar Spielzeug für die Feuerwehr. Das Auto ist eine Investition in unsere Sicherheit“, stellte der Bürgermeister klar. So wurde der Fahrzeugschlüssel symbolisch auch nicht nur der Feuerwehr, sondern auch dem Ortsvorsteher Helmut Poltmann als Vertreter der Ortsgemeinde übergeben. Der neue Einsatzwagen ist mit vier Atemschutzgeräten, einem Rettungsbrett, Säge- und Funktechnik, Schlauchmaterial und einer bereits vorhandenen Tragkraftspritze ausgestattet worden.

Die Mähgeschmeinschaft Leuderode spendierte zudem eine Wärmebildkamera und vom Ortsbeirat gab es anlässlich der Fahrzeugübergabe zusätzlich 200 Euro, die ebenfalls in neue Feuerwehrtechnik investiert werden sollen. Eine Winde steht auf der Wunschliste der Wehr. Landrat Winfried Becker lobte die Kameradschaft und Zusammenarbeit der Wehren im Kreis und gratulierte zur Neuanschaffung. Insgesamt stünden 5000 Menschen im ehrenamtlichen Dienst einer Feuerwehr im Kreis.

So kamen auch Vertreter der benachbarten Ortsteile zur Übergabe und es bestand Gelegenheit, das neue 180 PS starke Einsatzfahrzeug zu begutachten. Das alte Fahrzeug, das kurz vor Eintreffen des neuen Wagens noch TÜV erhalten hat, wird auf dem Bauhof der Gemeinde noch als Material- und Werkstattwagen dienen.

Von Regina Dörhöfer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.