Die neue Lust am Radfahren

+
Neu auf dem Markt: Freddy Wurmbäck präsentiert ein E-Mountainbike mit 29-Zoll-Laufrädern, das bei Fahrten im Gelände noch mehr Fahrkomfort und Spaß bietet.

Was als Senioren-Transportmittel begann, hat sich nun mehr und mehr zum praktischen und ökologischen Verkehrsmittel und Freizeitgerät für alle Altersklassen entwickelt. Elektrische Fahrräder sprechen inzwischen auch jüngere und technikbegeisterte Menschen an.

So hält Freddy Wurmbäck in seinem Geschäft in Gilserberg-Moischeid eine große Auswahl an Fahrrädern mit „Rückenwind“ der Marken Bergamont, Haibike, Stevens, Flyer und Sinus bereit. Bei allen Rädern legt er Wert auf geprüfte Qualität, Sicherheit und Leistungsstärke. Neben den bekannten Tiefeinsteigern für das mühelose Dahingleiten auf der Radtour oder im Alltag bietet Freddy’s 2Rad-Shop auch sportliche Tourenräder, denn auch im Mountainbike-Bereich hat der elektrische Hilfsmotor, der die eigene Muskelkraft unterstützt, nach und nach Einzug gehalten. Die E-Bikes stehen mit zwei verschiedenen Antriebssystemen zur Auswahl. Zum einen hat Bosch mit dem 36-Volt-Motor mit vier Fahrmodi und einer maximalen Reichweite von 145 Kilometern ein ausgereiftes Produkt auf den Markt gebracht, zum anderen bietet Panasonic einen Motor mit verschiedenen Akkustärken von 8 bis 14 Amperestunden an.

29er-Mountainbikes

Ganz neu auf dem Markt sind die 29er-Mountainbikes mit 29-Zoll-Laufrädern. „Diese Räder rollen leichter und sind schneller“, erklärt Freddy Wurmbäck. „Bei schnellen Wald- und Wiesenpassagen können Unebenheiten besser überwunden werden.“ Obwohl Räder und Rahmen etwas schwerer sind, bieten die Bikes für viele Fahrer eine echte Alternative.

Auch die jüngsten Radfahrer finden in Freddy’s 2Rad-Shop vom Laufrad bis hin zum BMX-Fahrrad ihr Wunschgefährt. Wichtig ist hier, dass das Fahrrad passt, sicher und robust ist. Das Team von Freddy’s 2Rad-Shop gibt gern Tipps und unterstützt die Kunden bei der Auswahl.

Natürlich hat Freddy Wurmbäck auch Fahrradbekleidung, Zubehör und Ersatzteile im Sortiment. Neben Brillen und Handschuhen hält er eine große Auswahl an Helmen der Marken KED und Uvex für die Kunden bereit. „Auch wenn es noch keine Pflicht ist, empfehle ich dennoch grundsätzlich einen Helm zu tragen,“ meint der Fahrradfachmann. So bekommen Besitzer der Rotkäppchen-Card von Montag, 5. März, bis Samstag, 31. März, beim Kauf eines Fahrradhelms die vierfache Anzahl an Käppies gutgeschrieben. Beim Zubehör wird Ergonomie ganz groß geschrieben. Die neuen Lenker bieten mehr Fahrkomfort, die Griffe mehr Griffsicherheit. Durch Vermessen der Sitzknochen wird die optimale Sattelbreite errechnet, und der Kunde erhält einen ergonomisch individuellen Sattel.

Kauf ist Vertrauenssache

Der Kauf eines Fahrrades, besonders eines E-Bikes, ist Vertrauenssache und sollte nur in einem Fachgeschäft erfolgen. In zahlreichen Schulungen wird das Team von Freddy’s 2Rad-Shop immer auf den neuesten technischen Stand gebracht, um beim Kauf fachkundig beraten und die nötigen Reparaturen fachgerecht ausführen zu können.

Das Geschäft ist geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr – die beste Gelegenheit für die Frühjahrsinspektion, eine Testfahrt oder eine kostenlose Beratung. (yim)

PDF der Sonderseite "Rotkäppchen-Card"

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.