Leutzewarter Bruderschaft feierte nach alter Tradition ihr Jahresfest – Brauchtum und Heimatverbundenheit im Mittelpunkt

Neue Mitglieder gebunden, alte geehrt

Ausgezeichnet: Anke Hoppe und Sabine Kiepening mit den Geehrten Werner Zeppa, Werner Kupferschläger, Heinz-Georg André, Günter Müller und Hans Weis und deren Ehepartnern. Foto:  zek

Zierenberg. Als festes Reglement in ihrer Jahrhunderte währenden Tradition feiert die Bruderschaft der Leutzewarter in Zierenberg ihr Jahresfest. An drei Tagen im Februar leben die Brüder und Schwestern mit ihren Familienmitgliedern die enge Verbundenheit, die diese Gemeinschaft prägt. So auch an diesem Wochenende.

Es wurde gefeiert, getanzt und in Erinnerungen geschwelgt. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete der Festakt am Freitagabend, in dessen Rahmen neue Brüder und Schwestern vorgestellt sowie langjährige Mitglieder gewürdigt wurden.

Diese ehrenvolle Aufgabe hatte in diesem Jahr der Sprecher und Bruderschaftsälteste Helmut Welker übernommen. Stolz verkündet er, dass Anke Hoppe und Sabine Kiepening in die Gemeinschaft gebunden werden.

Seit 60 Jahren dabei

Es folgte die Ehrung von Werner Zeppa, der seit 60 Jahren der Leutzewärter Bruderschaft angehört. Seit 40 Jahren dabei sind Werner Kupferschläger, Heinz-Georg André, Kurt Kanngießer und Günther Wegesend. Geehrt für ihre 25-jährige Gemeinschaftszugehörigkeit wurden Vorsteher Günter Müller, Hans Weis und Roland Schäfer.

Die Gründung der Leutzewarter Bruderschaft geht in das Jahr 1660 zurück, als auch die Dörfer im Warmetal immer wieder unter Kriegs- und Notzeiten zu leiden hatten. Damals sei die Bruderschaft eine feste Einrichtung gewesen, auf deren Hilfe und Unterstützung sich die Bürger in Notzeiten verlassen konnten, erzählt Helmut Welker.

Heute versteht sich die Leutzewarter Bruderschaft als Traditionsverein, der das Brauchtum und die Heimatverbundenheit pflegt und am Leben erhält. Eines der beliebten Rituale im Rahmen des Jahresfestes sind Volks- und Gruppentänze, wie zum Beispiel der „Familienrheinländer“, ein Wechseltanz, bei dem jeder Bruder mindestens einmal mit jeder Schwester tanzen muss.

Aktuell gehören der Bruderschaft der Zierenberger Leutzwärter 63 Mitglieder an. (zek)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare