Bei Gasterfeld, Ehringen und Elgershausen sind weitere Solaranlagen in Planung

+
Auf Bürgersolarparks spezialisiert: Christoph Lübcke (links) und Marek Grimmelbein vor der Anlage bei Niederelsungen.

Wolfhagen. Nicht nur Wind und Biogas sind im Wolfhager Land ein Thema, wenn es um erneuerbare Energien geht, sondern auch die Sonne.

Neben Kleinanlagen, die auf Dächern montiert sind, gibt es derzeit zwei große Fotovoltaikanlagen, Bürgersolarparks bei Niederelsungen und Bad Emstal. Und es sollen mehr werden, wie gestern Marek Grimmelbein bestätigte.

Der Isthaer ist neben Christoph und Jan-Hendrik Lübcke Geschäftsführer der BLG Project GmbH, die sich auf Solaranlagen spezialisiert hat. In der Region, so Grimmelbein, habe man derzeit drei weitere Bürgersolarparks in Planung.

Aufgeständerte Paneele

Einer soll zwischen der Wolfhager Kernstadt und Gasterfeld entstehen, und zwar neben der Bahnstrecke, die den Wolfhager Bahnhof mit dem früheren Kasernengelände verbindet. Auf mindestens 40 000 Quadratmeter Fläche sollen Paneele aufgeständert werden, die 2,5 Megawatt Leistung bringen. Gerne könne die Anlage auch größer werden, sagt der 26-Jährige, denn: „je größer die Anlage, desto besser die Kostenstruktur“. Und auch vom Verwaltungsaufwand her sei ein großflächiger Bürgersolarpark, bei dem Privatleute Anteile zeichnen, von Vorteil.

„Je größer die Anlage, desto besser die Kostenstruktur.“

Nicht allzu weit entfernt von Gasterfeld haben die Planer ein weiteres Gelände im Visier: Zwischen Ehringen und Volkmarsen - ebenfalls entlang der Bahnstrecke - etwa dort, wo die Bahnbrücke die Straße überspannt. Fläche: ebenfalls vier Hektar und mehr.

Beide Projekte, so Grimmelbein, befänden sich noch in einer frühen Phase, man spreche derzeit mit den Grundstückseigentümern beziehungsweise denen, die die Flächen bewirtschaften.

Die BLG Project GmbH bevorzuge es, die Flächen zu pachten, statt zu kaufen. Angestrebt werde ein Baubeginn zur Jahresmitte. Bis dahin soll das dritte Projekt, ein Solarpark bei Schauenburg-Elgershausen schon Strom liefern. „In Elgershausen sind wir in der Bauleitplanung schon drin“, sagt Marek Grimmelbein. Wenn alles reibungslos laufe, werde dort ab Mai gebaut. Und zwar rechts und links der Autobahn 44.

Entlang von Bahnstrecken und der Autobahn - hier sucht die BLG die Flächen für neue Solarparks. Links und rechts dieser Verkehrswege auf einem Streifen von 110 Metern werden die aufgeständerten Anlagen vom Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) noch „vergütungsfähig gefördert“, erklärt der Geschäftsführer.

Belastete Areale

Hintergrund sei, dass die Bereiche durch Autobahn oder Bahntrasse als belastet gelten und in unmittelbarer Nähe Bauten wie die Solaranlagen als unbedenklich für die Natur eingestuft würden.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare