Der Logistiker Palletways zieht ins ehemalige Viessmann-Werk Homberg

Neue Straße für die Laster

James Wilson

Homberg. Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Viessmann in Homberg soll ab Mai ein 7000 Quadratmeter großes Güterverteilzentrum entstehen. Die englische Logistikfirma Palletways plant, von Homberg aus ein deutsches Inlandnetz aufzubauen.

Es soll mit dem bestehenden europäischen Fernverkehrsnetz der Firma verbunden werden. Das besteht aus Großbritannien, Irland, Dänemark, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, und den Beneluxländern. Dafür investiert das Unternehmen Palletways, das ausschließlich Paletten transportiert, fünf Millionen Euro. Das deutsche Netz, dessen Zentrale in Homberg entstehen soll, umfasst vorerst 35 Depots, die über ganz Deutschland verteilt sind, erklärte Firmenchef James Wilson bei seinem Besuch in der Kreisstadt.

Homberg biete durch seine zentrale Lage gute Möglichkeiten, das Güterverkehrsnetzwerk nach Polen, Ungarn und Tschechien zu erweitern, sagte der Schotte, der seit 2004 Hauptgeschäftsführer der Palletways-Gruppe ist. Das Besondere an Palletways sei ein neues Umschlagsystem: Die Lastwagen fahren nicht mehr rückwärts an Rampen und werden über die Heckklappe ausgeladen, sondern fahren in die Halle hinein und werden an beiden Längsseiten ausgeladen. Das spare etwa die Hälfte der sonst üblichen Umschlagszeit, erklärte Wilson.

In der ersten Zeit sollen pro Nacht zwischen 30 und 40 Lastwagen Homberg anfahren, sodass um die 1000 Paletten umgeladen werden könnten. Nach einigen Jahren wäre eine Steigerung bis auf 6000 Paletten denkbar.

Das ehemalige Viessmann-Areal biete genügend Platz für Erweiterungen, sagte Bürgermeister Martin Wagner: Es weise insgesamt 60 000 Quadratmeter Fläche und 20 000 Quadratmeter Hallen und Nebengebäude auf. Zu dem Gewerbegebiet, an dem neben Palletways auch das Medizin-Logistik-Unternehmen Medlog sowie ein weiteres Unternehmen eine Niederlassung planen, gibt es bisher zwei Zufahrten, die um eine weitere neue Zufahrt ergänzt werden sollen, erklärte Bürgermeister Martin Wagner. Palletways werde sich um eine gute Nachbarschaft mit den Anwohnern bemühen, erklärte Firmenchef Wilson, der nach Homberg gekommen war, um das neue Firmengelände in Augenschein zu nehmen. Er gehe von einer langen Zusammenarbeit mit der Stadt Homberg aus. WEITERE ARTIKEL

Von Bettina Mangold

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare