Neue Strukturen: Rupp ist Vorsitzender des Schwälmer Heimatbundes

Öffnet die Museumstür: Wolfgang Rupp ist der Vorsitzendes Schwälmer Heimatbundes. Der Verein betreibt neben dem Schwälmer Archiv auch das Museum der Schwalm. Foto: Grede

Ziegenhain. Frischer Wind weht seit der jüngsten Jahreshauptversammlung des Schwälmer Heimatbundes im Museum der Schwalm in Ziegenhain.

Schon die Zusammensetzung des neugewählten Vorstands offenbart die neuen Vereinstrukturen. „Wir verstehen uns als kleines Unternehmen“, erklärte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Rupp im Gespräch mit der HNA.

Kümmerten sich bislang zehn Vorstandsmitglieder um die Belange eines der größten Vereine der Region, der auch das Museum der Schwalm betreibt, so verteilen sich jetzt die Aufgaben auf ein Quintett. Abteilungsleitern gleich bekommen diese fünf verschiedene Aufgabenfelder zugeordnet, sagt Rupp. Das neue Konzept sieht drei Schwerpunkte vor:

• Inventarisierung nennt Rupp als eines der Stichworte, das das Museum der Schwalm in den Mittelpunkt stellt. Dabei gelte es, den Bestand der wertvollen Gemälde, Trachten und die Sammlung alter Schriften zu sichten und wissenschaftlich zu dokumentieren. Ein weiteres Ziel ist es, die Ziegenhainer Geschichte in Verbindung mit der protestantischen Kirchen- und der Festungsgeschichte neu aufzuarbeiten.

• Nach Vorstellungen Rupps soll sich das Museum als Kulturzentrum etablieren. Ein Raum im oberen Stockwerk - beim Weihnachts- und Ostermarkt wird er als Museumscafé genutzt - könnte künftig den stilvollen Rahmen für standesamtliche Trauungen bilden. Eine mündliche Zusage von Seiten der Stadt gebe es bereits, sagte Rupp. Auch der Schwalm-Eder-Kreis - er ist Eigentümer des Museumsgebäudes - will das Museum künftig nutzen. Verdiente Menschen aus dem südlichen Landkreis könnten hier künftig geehrt werden.

Ab August will das Museumsteam mit einer zehnteiligen Veranstaltungsreihe starten. Im Wechsel mit Bildbetrachtungen des Kunsthistorikers Conny Nachtweih will die Journalistin Petra Nagel ins Kunstkabinett des Museums zu Plauderrunden einladen.

• Zum Schwälmer Heimatbund gehört auch ein Archiv. Es befindet sich in der Alten Wache am Paradeplatz. Seine Bestände an Literatur, Zeitschriften und anderen Materialien über die Schwälmer Region sollen intensiv gepflegt und begutachtet werden. Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Mittwochsausgabe.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare