Defibrillatoren für die Voraushelfer der Feuerwehr im Gilserberger Hochland

Neue Technik für die Lebensretter

Für den Notfall: Die Feuerwehr Gilserberg kann auf vier neue Defibrillatoren zurückgreifen. Foto: nh

Gilserberg. Auf vier neue Defibrillatoren können ab sofort die Voraushelfer der Feuerwehr Gilserberg zurückgreifen. Einen Betrag von 4 500 Euro hatten Geschäftsleute, Privatleute, Banken, Vereine und eine Stiftung gespendet, um die lebensrettende Hilfe der Feuerwehr in der Hochlandgemeinde zu stärken.

Allein die Einwohner aus Sachsenhausen sammelten auf Initiative von Wehrführer Thorsten England 1500 Euro, um ihre Helfer im Ort mit einem Defibrillator auszustatten, berichtet Gemeindebrandinspektor Markus Böse. Bei bestimmten Notrufmeldungen rücken speziell ausgebildete Feuerwehrleute aus, um lebensrettende Erstmaßnahmen noch vor dem Eintreffen des profesionellen Rettungsdienstes durchzuführen. Hierzu zählt unter anderem die Abgabe eines Elektroschocks bei Herzkammerflimmern – dafür wurden die weiteren vier Geräte an die Voraushelfer im Gemeindegebiet verteilt.

Die seit drei Jahren im Einsatz befindliche Voraushelfergruppe der Feuerwehr hat bereits in über 200 Notfällen geholfen. „Dabei kam auch fünf Mal ein Defibrillator zum Einsatz“, erklärt Böse. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare