Die Borkener Jugendpflege plant wieder eine Gruppenradtour durch Europa

Das neue Ziel heißt Brüssel

Neues Ziel für die Borkener Radler: Jugendpflegerin Steffi Schulte plant mit 40 Mitstreitern eine Fahrt nach Brüssel. Archivfoto: Dellit

Borken. Vergangenes Jahr ging es zum Mont Blanc, nun ist Brüssel das Ziel. Von Borken aus wird wieder geradelt. Jugendpflegerin Steffi Schulte sucht für die große Tour, die im Juli angegangen werden soll, noch 20 Mitfahrer.

Insgesamt gibt es 40 Plätze, die Hälfte davon ist bereits vergeben. Generationenübergreifend soll es werden, bisher sind nur zwei Jugendliche dabei. Daher wünsche sie sich noch Radfahrer bis 20 Jahre, sagte Schulte, Ältere werden jedoch auch gerne noch in die Gruppe aufgenommen.

20 Radler fehlen noch

Die Fahrt kommt nur zustande, wenn die Gruppe voll wird, denn sonst würde es zu teuer. Momentan wird mit einem Preis von 180 Euro für Erwachsene und 150 Euro für Jugendliche kalkuliert. Enthalten sind Verpflegung, Unterkunft und die Fahrtkosten, denn niemand muss die komplette Strecke per Fahrrad zurücklegen.

Gefahren wird im Stafettensystem in Etappen von meist 50 Kilometern, dann geht es wieder ins Auto und ein anderer Radler übernimmt. Ein Reisebus und ein Fahrzeug für Erste Hilfe wird mit unterwegs sein. Die Tour läuft von Mittwoch bis Sonntag, 18. bis 22. Juli.

Das Motto, mit dem die Borkener Jugendpflegerin die Fahrt überschreibt, lautet: „Europa per Rad entdecken“. Mit den Fahrten soll nach und nach eine Landkarte Europas entstehen, heißt es im Konzept. Mit Erfahrungsberichten, Fotos und Videos soll sie aufgefüllt werden. Persönliche Erlebnisse sollen im Mittelpunkt stehen. Das Wissen über die europäischen Nachbarn erweitern und die Menschen kennenzulernen, darum soll es vor allem gehen.

Übernachten werden die Borkener Radfahrer in Turnhallen, Gemeindehäusern und ähnlichen Einrichtungen. Abends wird gemeinsam eine Mahlzeit gekocht. Großer Komfort ist also nicht zu erwarten, wohl aber eine spannende Fahrt in die belgische Hauptstadt. (ode) • Anmeldung bis Donnerstag, 10. Mai bei Steffi Schulte, Tel. 0 56 82/80 81 85. E-Mail: stephanieschulte@borken-hessen.de www.jugendpflege-borken.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare