Neuer Ärztedienstbezirk: Von Wolfhagen über Waldeck bis Schwalm-Eder

+
Team hinter dem Bezirk: Obmann Dr. Dirk Gumbel und die Koordinatorin Susanne Manns.

Wolfhagen. Eine wesentliche Änderung erwartet Patienten aus den Bereichen des Wolfhager Landes, Waldeck und Schwalm-Eder ab dem 1. Oktober. Dann nämlich wird es nur einen Ärztedienstbezirk geben mit Namen Wolfhager Land/Waldeck.

Von der Änderung betroffen sind die Gebiete Wolfhagen, Habichstwald, Zierenberg, Breuna, Bad Emstal, Naumburg, Niedenstein, Twistetal, Bad Arolsen und Volkmarsen.

Die Fusion der Bereitschaftsärzte ist nicht etwa aus freien Stücken enstanden, sagt der Obmann des Bezirkes, Dr. Dirk Gumbel. Sie ist vielmehr der neuen Notdienstverordnung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen geschuldet, künftig in den Bezirken mindestens 50 Vertragsärzte zusammenzufassen.

Hintergrund ist die Überalterung vieler Mediziner und die schwierige Situation um die Nachbesetzung von Stellen im ländlichen Raum, sagt der Urologe aus Wolfhagen.

Somit werden Patienten, die an Samstagen, Sonn,- Feier- oder Brückentagen eine medizinische Versorgung benötigen, künftig in den Bereitschaftsdientzentralen der beiden Krankenhäuser in Wolfhagen und Bad Arolsen versorgt (im wöchentlichen Wechsel).

Dies gilt an den genannten Tagen jeweils für die Zeiten von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr. Weiterer Versorgungsbedarf außerhalb dieser Zeiten sei aber weiterhin durch die Ambulanzen der Krankenhäuser sichergestellt, sagt die Koordinatorin für die Verwaltungsstruktur des Ärztedienstbezirkes, Susanne Manns.

Eine weitere wichtige Änderung ist die Einführung einer zentralen Telefonnummer für den Bereitschaftsdienst. Sie lautet ab 1. Oktober 069/19292 und ersetzt alte Nummern. In der Telefonzentrale in Frankfurt sitzen speziell geschulte Disponenten, die anhand der Nummer erkennen, von wo aus angerufen wird und auch konkrete Ratschläge für die richtige Behandlung geben können.

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare