Neuer Anlauf für Morschener Bürgerbus

Morschen. Die Gemeinde Morschen will einen neuen Anlauf machen, im Ort einen Bürgerbus-Verkehr zu organisieren. Ab März soll dafür ein gemeindeeigener Kleinbus eingesetzt werden, der bislang die Kindergartenkinder transportiert. Das beschloss die Gemeindevertretung auf Antrag der SPD-Fraktion mit Unterstützung der CDU.

Bereits vor acht Jahren gab es Pläne für einen Bürgerbus, was aber daran scheiterte, dass nicht genügend ehrenamtliche Fahrer zur Verfügung standen. FDP und CDU warnten vor einer Blamage, falls sich dies jetzt wiederholen sollte. „Wir haben genügend Leute dafür“, beteuerte Günter Görke von der SPD.

Für die CDU riet Dieter Kaiser, zunächst einmal zu klären, ob der Transporter nach den Bestimmungen des Leasingvertrages überhaupt für weitere regelmäßige Personenverkehre eingesetzt werden dürfe. Auch die Kostenseite sei noch unklar: Die SPD kalkuliere bereits mit Fahrgastbeiträgen und spreche von Kostendeckung, obwohl zum Fahrplan des Bürgerbusses noch gar nichts Genaues feststehe.

Die FDP teilte diese Einwände. Fraktionsmitglied Erwin Döhne regte an, freiwillige Bürgerbusfahrer durch Vergünstigungen per Ehrenamts-Card zu belohnen. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare