Chefwechsel bei Stabs- und Versorgungskompanie der Luftbeweglichen Brigade 1

Neuer Chef aus dem Norden

Ein neuer Chef: Major Björn Westmann (links) hört auf, Oberst Lothar Krass (Mitte) übergab an Major Roberto Harder. Foto: nh

Fritzlar. Die Stabskompanie der Luftbeweglichen Brigade 1 in der Fritzlarer Georg-Friedrich-Kaserne hat einen neuen Chef. Bei einem Appell übergab der Kommandeur der Brigadeeinheiten, Oberst Lothar Krass, die Führungsverantwortung der Stabs- und Versorgungskompanie von Major Björn Westmann an Major Roberto Harder. Die Stabskompanie ist die größte Kompanie der Brigade und mit 350 Soldaten und ihrer Spezialisierungsvielfalt eine besondere Herausforderung für jeden Kompaniechef.

Major Westmann ist zunächst als Reserve- Offizieranwärter im Juli 1990 in die Bundeswehr eingetreten. Nach der Ausbildung zum Offizier und dem Studium der Geschichte und Sozialwissenschaften sowie der Ausbildung zum Hubschrauberführer wurde er in Laupheim, Roth und Niederstetten eingesetzt. Seit 2008 war er der Kompaniechef der Stabskompanie. Der gebürtige Husumer, der derzeit mit seiner Familie in Wolfhagen wohnt tritt nun in einen völlig neuen Bereich und wird Personaloffizier im Personalamt der Bundeswehr in Köln.

Major Roberto Harder hat die klassische Ausbildung zum Hubschrauberoffizier und das Studium der Betriebswirtschaft durchlaufen und war in verschiedenen fliegerischen Verwendungen in der Heeresfliegertruppe in Mendig und zuletzt in Celle eingesetzt. Für den verheirateten Norddeutschen ist das die erste Stelle im Bereich der Luftbeweglichen Brigade 1 am Standort Fritzlar. Ein Umzug von Norddeutschland nach Edermünde ist schon geplant. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare