Neuer Geschäftsführer des Homberger Stadtmarketingvereins wurde vorgestellt

+
An neuer Wirkungsstätte: Dr. Dirk Richhardt (rechts), der neuer Geschäftsführer des Homberger Stadtmarketingvereins, vor der Tourist-Info mit dem Vorsitzenden des Stadtmarketingvereins, Heider Olten (links) und Bürgermeister Martin Wagner.

Homberg. Er schwärmt von der Stadt, in der er seit 2008 mit seiner Frau und seiner Tochter lebt, nun soll er hauptberuflich dafür sorgen, dass Homberg sich im Tourismus, im Stadtbild und wirtschaftlich weiterentwickelt: Dr. Dirk Richhardt (51) ist neuer Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins.

Der gebürtige Treysaer löst Meik Ebert ab, der Ende 2010 als erster damit begonnen hatte, ein professionelles Stadtmarketing für die Kreisstadt aufzubauen. Ebert ist längerfristig erkrankt. Das Arbeitsverhältnis sei aufgelöst worden, erklärte Heider Olten, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins, gestern im Gespräch mit der HNA.

Keine Ausschreibung

Die Stelle sei nicht ausgeschrieben worden. Olten: "Wir wollten einen nahtlosen Übergang, ein Ausschreibungsverfahren wäre langwierig geworden." Die Entscheidung für Richhardt sei im Vorstand des Stadtmarketingvereins getroffen worden, dem neben Bürgermeister Martin Wagner auch zwei Stadtverordnete angehörten.

Der neue Chef des Stadtmarketings hat Gesellschafts- und Kulturwissenschaften studiert. Er weiß um die geschichtliche Bedeutung Hombergs als der Reformationsstadt in Hessen. Dieses historische Ereignis sieht er als Alleinstellungsmerkmal und ein Pfund, mit dem man wuchern sollte. Allein im Sprengel Hersfeld gebe es jährlich 1600 Konfirmanden. Für sie könnten in Homberg Veranstaltungen angeboten werden.

Weitere geschichtliche Bezüge könnten touristisch genutzt werden: der Elisabeth-Pilgerweg, die Luther-Dekade und der Grimm-Radweg. Der sei zwar vom Regionalmanagement zunächst auf Eis gelegt worden, das Thema könne aber auch in kleinerem Rahmen aufgegriffen werden, sagte Wagner. Der kulturhistorische Aspekt sei aber nur ein Ansatz, sagte Olten. Zusammen mit Knülltouristik, deren ehrenamtlicher Richhardt nun ebenfalls ist, sollen Pakete für Tagestouristen geschnürt werden. Die Zusammenarbeit mit den Einzelhändlern gehört ebenfalls zur Stellenbeschreibung des Stadtmarketing-Chefs.

An bewährten Veranstaltungen wie Weinfest, Clobesmarkt und Herbstmarkt soll auch unter der Regie von Richhardt festgehalten werden. Der Wochenmarkt soll attraktivere gestaltet werden.

Noch in der Verantwortung von Meik Ebert sei ein Leerstandskataster erarbeitet worden, mit Hilfe des Förderprogramms Lokale Ökonomie seien einige Läden in der Innenstadt wieder belebt worden, sagte Wagner. Als Beispiel für die Entwicklung in der Innenstadt nannte der Bürgermeister das Ärztehaus. Dort werde es 45 Arbeitsplätze geben.

Zur Person

Dr. phil. Dirk Klaus Richhardt wurde 1961 in Treysa geboren. Er lebt in Homberg, ist verheiratet und hat eine neunjährige Tochter. 1994 Abschluss des Studiums in den Fächern Geschichte, Kunstgeschichte und Ethnologie. Richhardt war einige Jahre in der Pharmaindustrie für Hoechst tätig, für die Landeskirchen arbeitete er in diversen wissenschaftlichen Projekten, im Diakoniezentrum Hephata leitete er die Öffentlichkeitsarbeit. Zuletzt war er als Lehrbeauftragter an den Pflegeschulen in Frankenberg tätig. (hro)

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare