Neuer Grenzstein am „Drei-Länder-Eck“ bei Naumburg, Ippinghausen und Freienhagen

+
Mit dem neuen Stein: (von links) Burkhard Dux (Naumburg), Norbert Schröder (Ippinghausen), Hartmut Momberg (Freienhagen), Laura Leffringhausen und Dirk Lindemann.

Ippinghausen. Am Ostermontag trafen sich 80 Bürger aus Ippinghausen, Naumburg und Freienhagen am „Drei-Länder-Eck" auch „Fürsteneck" genannt, um feierlich den neu errichteten Grenzstein einzuweihen.

Steinmetzin Laura Leffringhausen hatte den neuen Stein mit den drei Wappen versehen. Mainzer Rad, Waldecker Stern und Hessischer Löwe markieren nun direkt am Kassel-Edersee-Radweg den Grenzverlauf von 1739. Der ursprünglich dreieckige Stein ist seit den 1970er-Jahren spurlos verschwunden. Dirk Lindemann erinnerte an die Historie, an Zeiten, in denen es immer wieder zu Grenzstreitigkeiten kam. Ippinghausens Ortsvorsteher Norbert Schröder dankte den Sponsoren, besonders der Kulturstiftung der Kasseler Sparkasse, die das Projekt mit 2000 Euro unterstützte. Gemeinsam mit Vertretern aus Naumburg, Freienhagen und Ippinghausen wurde der Stein von Laura Leffringhausen enthüllt. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare