Neuer Luxus-Platz für Wohnmobile im Knüll eröffnet Donnerstag

Platz für 45 Wohnmobile: Dorothee und Klaus Hünerkopf eröffnen den neuen Wohnmobilhafen am Donnerstag. Das Grün auf den großzügigen Parzellen sprießt noch. Foto: Queh

Wohnmobilisten mit hohem Anspruch finden ab Donnerstag im idyllischen Urbachtal in Neukirchen ein neues Domizil. Zur Eröffnung erwartet der Betreiber Gäste aus ganz Deutschland.

Klaus Hünerkopf (49) hat seit dem vorigen Herbst aus der stadtnahen Wiesenbrache für rund 450.000 Euro einen Wohnmobilhafen geformt, der den Ansprüchen gut betuchter Reisender genügen soll.

45 großzügige Stellplätze stehen zur Verfügung, selbst die ausladendsten Mobilheime mit Reisebus-Maßen finden bequem Raum. Der Clou für die Zielgruppe, die Hünerkopf im Auge hat, ist ein urig-rustikal, aber hochkomfortabel ausgestattetes Doppelhaus am Fuß der Anlage. Hier finden die Gäste jede Annehmlichkeit, zum Beispiel Duschen, Toiletten, Wasch- und Trocknerautomaten, einen Aufenthaltsbereich und die behagliche „Schwälmer Stubb“ mit Rezeption, außerdem eine große Sonnenterrasse und eine Außenküche. Ein Saal für Feste und Clubtreffen wird im Obergeschoss noch ausgebaut.

Zunächst 12 000 Gäste erwartet Hünerkopf pro Kalenderjahr. Der Grundpreis pro Nacht auf dem Gelände mit Grillstation und Stromsäulen beträgt zehn Euro, wer den Sanitärbereich nutzen möchte, zahlt noch einmal 2,80 Euro pro Urlauber, einen Euro Kurtaxe pro Nase und Nacht rechnet das Kneippheilbad Neukirchen ab.

Bürgermeister Klemens Olbrich ist schon heute begeistert, denn die Zahl der Übernachtungen wird sich merklich erhöhen. Bisher kommen jährlich gerade einmal 5600 Euro Kurtaxe in die Stadtkasse. Der Verwaltungschef erwartet, dass die Wohnmobilisten den Gastronomiebetrieben und Geschäftsleuten in der kleinen Stadt am Fuß des Knülls achtbare, zusätzliche Umsätze verschaffen. Olbrich: „Ich setze große Hoffnungen in diese Anlage, denn sie liegt voll im Trend. Immer mehr Menschen aus den Ballungsgebieten lieben diese Art des Kurzurlaubs.“

Tag der Offenen Tür am Sonntag, 3. Mai, 11 bis 18 Uhr

Mehr in unserer gedruckten Dienstagausgabe.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare