Angebot für Langzeitarbeitslose

Neuer Pächter für Melsunger Haus am Fluss: Keine Gastronomie mehr

Juwel: Das Haus am Fluss in Melsungen ist an einen Bildungsträger verpachtet. Foto: Dewert

Melsungen. Die GSM Trainings- und Integrationsgesellschaft mit Sitz in Kiel wird neuer Mieter des ehemaligen asiatischen Restaurants „Haus am Fluss".

Der Melsunger Gastronomiebetrieb in bester Lage direkt an der Bartenwetzerbrücke gelegen, stand zuletzt einige Monate leer. Die GSM qualifiziert Langzeitarbeitslose und hat in Fritzlar, Homberg und Schwalmstadt bereits drei Standorte im Schwalm-Eder-Kreis. Mit dieser Nachricht stirbt die Hoffnung vieler Melsunger, dass dort wieder ein Restaurant eröffnet.

„Es ist sehr schade, dass die gastronomische Vielfalt in Melsungen wieder ein Stück verliert“, sagt Melsungen Bürgermeister Markus Boucsein. Das Restaurant liege in allerbester Lage und sei auch für die touristische Vermarktung ein interessantes Objekt gewesen. „Wir hatten uns auch als Stadt bemüht, an dem Standort die Gastronomie weiterzuentwickeln“, sagt Boucsein weiter. Einen Interessenten habe man nicht gefunden - vorstellbar sei zum Beispiel gewesen, dass eine große regionale Brauerei wie die Hütt einsteige.

Das Haus war zuletzt bei einem Makler als „Juwelobjekt“ für Wohnen und Gewerbe vermarktet worden. Der Kaufpreis lag bei stattlichen 1,2 Millionen Euro für das 20 Zimmer umfassende Gebäude mit einer Gesamtfläche von 838 Quadratmetern. Diese wird die GSM künftig nutzen - allerdings zur Pacht: „Ein touristisches Angebot ist es natürlich nicht“, sagt Sandra Pakura vom Projektbüro der GSM. Sie freue sich aber, ihren Mitarbeitern und den Teilnehmern ein fantastisches Umfeld zu bieten. Die GSM startet mit 20 Plätzen und vier Mitarbeitern - Coaches und Diplom-Sozialpädagogen. Die 20 Teilnehmer werden individuell mit verschiedenen Angeboten unterrichtet. „Wir legen Wert auf bedarfsgerechte Inhalte und individuelle Trainings“, sagt die 35-jährige Leiterin des Produktmanagements. „Unser Angebot richtet sich an Langzeitarbeitslose aus dem Kreisteil Melsungen, die durch das Jobcenter vermittelt werden.“ Los geht es am 1. Juni mit 20 Teilnehmern, die für sechs Monate weitergebildet und gecoacht werden. Die GSM ist als Bildungsträger abhängig von den Ausschreibungen von Jobcenter und Agentur für Arbeit. Die Angebote würden zwar immer nur für ein Jahr ausgeschrieben, man sei aber zuversichtlich, langfristig in Melsungen zu arbeiten. In den anderen Kreisteilen sei dies auch gelungen.

„Unsere Arbeit ist sehr transparent. Interessierte können gerne einen Termin machen und sich die Arbeit anschauen.“ Vielleicht gelinge es mittelfristig ein kleines gastronomisches Angebot aufzubauen und in die Arbeit zu integrieren, sagt Pakura abschließend.

Hintergrund:

Die GSM Trainings- und Integrationsgesellschaft hat seit 2012 Standorte in Schwalmstadt und Homberg und seit 2013 in Fritzlar. Deutschlandweit beschäftigt die GSM 400 Mitarbeiter an 100 Standorten. Die GSM gibt es seit 2004, Hauptsitz ist Kiel. Die Trainings- und Integrations GmbH ist ein zertifizierter Bildungsträger und bietet nach eigener Aussage innovative Konzepte für Langzeitarbeitslose, arbeitsmarktferne und als schwer aktivierbar geltende Personen an.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare