Dr. Gerold Kreuter übergibt an Dr. Dirk Kusan

Neuer Präsident des Rotary-Clubs

Dr. Dirk Kusan Fotos: privat

Homberg. In der Mitte des kalendarischen Jahres endet das rotarische Jahr. Damit endet auch die stets nur ein Jahr betragende Dienstzeit des amtierenden Präsidenten eines rotarischen Clubs.

Präsident Kreuter blickt zurück: „Service Above Self“ - Die Selbstverpflichtung, den Menschen selbstlos zu dienen, ist die rotarische Richtschnur. Genannt werden muss derzeit das außerordentliche Bemühen der rotarischen Dachorganisation „Rotary International“, die Kinderlähmung auszurotten. Der Rotary Club Sondershausen, vor 21 Jahren vom Homberger Club gegründet, hält seit 20 Jahren das Altenheim Kalvaria/ Litauen in Eigenarbeit und mit Geldspenden in einem menschenwürdigen Zustand.

Ein besonderes Anliegen ist den Rotariern die Förderung der Jugend. Seit 24 Jahren pflegt und finanziert der Club in Kooperation mit Rotariern in aller Welt einen internationalen Jugendaustausch. Jugendaustauschprogramme sollen helfen, einander zu verstehen und Vorurteile und Intoleranz durch Wissen zu beseitigen. Seit über zehn Jahren betreut der Homberger Rotarier Reinhard Valentin die Austauschschüler des gesamten Distriktes. Der scheidende Präsident Kreuter hatte allen Grund, ihm einen hohen rotarischen Orden zu überreichen.

Nach langem Applaus konnte der scheidende Präsident schließlich zu seinen letzten Amtshandlungen kommen: Dem neue Präsidenten Kusan überreichte Kreuter die Klubgründungsurkunde, die Präsidentennadel und die Präsidentenkette. Zum Andenken überreichte Präsident Kusan dem scheidenden Präsidenten Kreuter traditionsgemäß ein bronzenes Rotarisches Rad.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare