2013 gibt es weitere Veränderungen rund um die Schornsteine

Neues beim Fegen

Auch technisch hat sich viel verändert: Bezirks-Schornsteinfegermeister Frank Model aus Ziegenhain überprüft mittels einer Kamera die Abgaswege einer modernen Ölbrennwertheizung. Foto: Schorn

Ziegenhain. Auf Schornsteinfeger und Hauseigentümer in der Region kommen weitere Änderungen bei Gebühren und Vorschriften zu. Schon seit dem vergangenem Jahr hat sich einiges rund um die Schornsteine in der Schwalm verändert. „Seit Anfang 2010 sind alle Gebühren bundeseinheitlich geregelt“, erklärt Bezirks-Schornsteinfegermeister Frank Model aus Ziegenhain.

Seitdem seien die Gebühren für das Säubern und Prüfen von Öl- und Gasheizungen günstiger geworden. „Für feste Brennstoffe wie Holz und Kohle sind die Schornsteinfeger-Gebühren dagegen etwas gestiegen“, sagt Model und fügt hinzu: „Natürlich waren die Kunden teilweise nicht begeistert. Aber wenn man den Grund der Neuerungen vernünftig erklärt, verstehen das die meisten Leute .“ Daher sei auch die persönliche Ansprache der Kunden und eine gute Aufklärung in seinem Gewerbe sehr wichtig.

Natürlich seien die neuen Gebühren auch für ihn erstmal Neuland gewesen, berichtet der Herr über mehr als 2500 Schornsteine in der Schwalm. „Es war eine große Umstellung. Doch mittlerweile habe ich mich gut darauf eingestellt.“

Wie viel im einzelnen bezahlt werden muss, hängt neben der Brennstoffart der Heizung auch vom Alter und dem technischen Stand der jeweiligen Anlage ab. So genügt bei Haushalten mit Gas- und Ölheizung in der Regel ein Termin pro Jahr. Bei holzbeheizten Kaminöfen mit größeren Verbrennungsrückständen muss nun zwei- bis viermal im Jahr gekehrt werden.

Ab dem Jahr 2013 kommen dann noch einmal Veränderungen auf die Schornsteinfeger und ihre Kunden zu. Im Zuge der Marktliberalisierung fällt der Gebietsschutz für inländische Schornsteinfeger. Dann gibt es keine festgeschriebenen Gebühren mehr. Zudem kann der Kunde sich seinen Schornsteinfeger für viele Dienstleistungen selber aussuchen. Ausnahme sind hoheitliche Aufgaben wie das Ausstellen einer Bescheinigung bei Baumaßnahmen.

„Ich hoffe natürlich, dass möglichst wenig Kunden wechseln“, sagt der Schornsteinfeger.

Von Michael Schorn

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare