Stützpunkt soll Malsfeld, Beiseförth, Gewerbegebiet und Autobahnzubringer versorgen

Haus für Wehren aus Malsfeld und Beiseförth

Planskizze: So könnte das neue Malsfelder Feuerwehrhaus im Eingangsbereich aussehen - rechts der Gebäudeteil, in dem sechs Garagen untergebracht werden sollen. Skizze: Planungsbüro p.a.s.

Malsfeld. Das Feuerwehrhaus für die Wehren aus Malsfeld und Beiseförth soll nach dem aktuellen Planungsstand in Nachbarschaft zum Gemeindebauhof am Malsfelder Strauchgraben platziert werden. Das berichtete Bürgermeister Herbert Vaupel am Donnerstagabend dem Gemeindeparlament.

7000 Euro genehmigten die Gemeindevertreter für die Planung des Stützpunktes, von dem aus künftig die Rettungsfahrzeuge das junge Gewerbegebiet Ostheim ebenso innerhalb einer Zehn-Minuten-Hilfsfrist erreichen sollen wie die Malsfelder Kerngemeinde, den Ortsteil Beiseförth und den Autobahnzubringer. Weiter spricht für den Standort am Strauchgraben aus Verwaltungssicht: das Grundstück gehört der Gemeinde, die Infrastruktur für Wärme, Wasser und Kanal ist vorhanden und künftige Bauhofmitarbeiter haben einen schnellen Zugriff aufs Gerätehaus.

Der Schätzpreis für das Feuerwehrhaus liegt nach Angaben von Herbert Vaupel bei 2,3 Mio. Euro. An den Kosten beteiligen sollen sich unter anderem die Städte und Gemeinden im Zweckverband Mittleres Fuldatal, der das Gewerbegebiet Ostheim federführend betreut.

Nach Angaben des Bürgermeisters soll der neue Stützpunkt sechs Garagen erhalten. Hinzu kommen sanitäre Anlagen und Umkleide-, Lager- und Technikräume. Im Obergeschoss soll es ein Büro, einen Besprechungsraum, eine Teeküche, einen Jugendraum und Platz für Lehrmittel geben.

Lothar Kothe (GL) äußerte mit Blick auf die Investitionskosten Finanzsorgen. Bodo Schacht (CDU) schloss hier an und hoffte in der Sache auf eine harte Verhandlungslinie des Bürgermeisters mit den Städten und Gemeinden im Zweckverband Mittleres Fuldatal. Harald Ziebarth (SPD) sprach von einem notwendigen Projekt. Und seitens der FDP sagte Reinhold Hocke, die Planung sei uneingeschränkt akzeptabel. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare