Erstes Sommerfest für einen guten Zweck wird am Wochenende im Kurpark von Bad Zwesten gefeiert

Ein neues Heim für die Schwäne

Nicht alle Schwäne sind weiß: Leticia Camanse im Bad Zwestener Kurpark. Sie setzt sich dafür ein, dass es allen Schwänen im Kurpark gut geht – egal, ob schwarz, weiß oder graumeliert. Foto: Yüce

Bad Zwesten. Die Geschichte der Bad Zwestener Schwäne rührt Leticia Camanse besonders. „Sie haben keinen Schutzraum mehr, weil die künstliche Insel im See mit dem Schwanenhaus darauf versunken ist“, sagt die Frau aus Bad Zwesten.

Zwei Jahre ist das schon so. Für Leticia Camanse ist es nun höchste Zeit zum Handeln. Deshalb ist sie gerade dabei, ein Sommerfest im Kurpark und in der Straße Zum Kurpark zu organisieren. Im vergangenen Jahr hatten die Tiere schon keinen Nachwuchs mehr. „Weil sie Mensch und Tier schutzlos ausgeliefert sind“, sagt Camanse. Fünf Eier seien über Nacht verschwunden. Da ist sie sich ganz sicher, denn fast täglich ist die Fotografin mit ihrer Kamera im Kurpark unterwegs. In diesem Jahr haben sie zwei Junge. Ihr liebstes Motiv sind die Schwäne. „Weil wir Menschen von diesen Tieren lernen können. Feingefühl“, sagt sie.

Das hätte auch dem Mann gut getan, der lieber keinen Nachwuchs im Schwanenteich haben will und das Leticia Camanse auch gesagt hat.

„Weil Agatha weiß und Fridolin schwarz ist, gibt es keinen reinrassigen Nachwuchs. Das hat den Mann gestört, und das hat er mir deutlich gesagt“, sagt Leticia Camanse. Die sonst so lebhafte Frau wird nachdenklich und schweigt für einen Moment.

Doch dann fügt sie hinzu: „So ein Satz tut mir weh. Ich bin auch nicht reinrassig, meine Kinder nicht und die Schwanenkinder auch nicht. Sie sind aber schön und besonders.“

Die Sorge um das Schwanenpaar und seinen Nachwuchs hat Leticia Camanse auf die Idee gebracht, Geld für ein neues Schwanenhaus zu sammeln. Was das kosten wird, weiß sie noch nicht genau. Aber sie weiß, dass es nicht besser wird, wenn niemand etwas unternimmt. „Vielleicht bin ich einigen Menschen mit meiner Idee zu spontan. Aber ich hoffe auf viel Unterstützung“, sagt sie.

Wer sich an dem Schwanenfest mit einem Stand oder einer Sachspende für die Tombola beteiligen will, kann sich bei ihr melden. „Es fallen keine Standgebühren an, wenn jeder anschließend etwas spendet, dann sind wir zufrieden“, sagt sie.

Einige hätten sich bereits angemeldet, doch nich nicht genug. „Gemeinsam können wir es schaffen“, ist sie überzeugt und freut sich unter anderem über die Unterstützung der Kurverwaltung.

• Fest: Samstag ab 16 Uhr, Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Kontakt: 05626/921692.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare