Entscheidung fällt am Freitag

Neues Leben in der Schule: St. Wigbert soll erhalten bleiben und Wohnhaus werden

Fritzlar. Für das Gelände Fronhofweg/St.-Wigbert-Straße in der Fritzlarer Innenstadt gibt es ein neues Konzept. Nach diesem sollen dort Mehrgenerationenhäuser entstehen. Die Stadtverordneten beraten und beschließen in ihrer Sitzung am  Freitag ab 19 Uhr darüber.

Neu an den Plänen, die von der Investorengemeinschaft Jürgen Draude und Jochen Schneider vorgelegt wurden, ist die weitgehende Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz. Demnach soll das Gebäude St. Wigbert, das bisher von der Ursulinenschule genutzt wurde, stehen bleiben. Ausnahme ist ein kleiner Fachwerkteil am östlichen Rand des Geländes.

Die Schule nutzt die Räume nicht mehr, da sie durch Neubauten ihre Kapazitäten erweitert hat. Die Villa Butlar, die ebenfalls auf dem Gelände steht, soll vom Bistum bereits verkauft worden sein. In die Villa sollen Arztpraxen einziehen, sagt Architekt Christian Gerlach.

Er ist auch Planer für die neuen Wohnungen auf dem Gelände und im Haus St. Wigbert. Dieses werde zunächst grundlegend saniert, erläuterte er.

Der Schulhof bleibt

Der Schulhof, an dem das Herz vieler Fritzlarer hängt, wird ebenso erhalten bleiben wie das Gebäude. Altes und Neues verknüpfen, das sei das architektonische Konzept für die Arbeiten, sagt Gerlach. So werden unter anderem Bögen als Elemente benutzt.

20 Wohneinheiten werden in St. Wigbert und den vier neuen Häusern entstehen, in einer Größenordnung von 55 bis 120 Quadratmetern. Zwei der neuen Gebäude werden mit dem alten Schulhaus direkt verbunden.

Alle Etagen sollen per Fahrstuhl erreichbar sein. So können auch ältere Menschen in die Häuser einziehen, die zentrumsnah liegen. Neben den Wohnungen sind auch zwei Einheiten für Praxen oder Kanzleien vorgesehen. Baustart soll im Frühjahr oder Sommer kommenden Jahres sein. Die Planer rechnen mit einem Jahr Bauzeit. (ode)

• Kontakt: Büro Gerlach, Tel. 0 56 22/91 88 23.

• Stadtverordnete: Sitzung Freitag, 19 Uhr, Rathaussaal.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare