Unterstufenchor der König-Heinrich-Schule zeigt das Musical vom Umpfgrimpf

Neues vom Redefluss

Musical an der KHS in Fritzlar: Erzählerin Vanessa Zieß machte das Publikum zunächst mit dem Plapperlappland bekannt. Fotos: Eberlein

Fritzlar. Ein lustiges und sprachgewandtes Musical haben die Sängerinnen und Sänger des Unterstufenchores gemeinsam mit den Chorleitern Peter Paul Rodemeyer und Margarete Bachmann erarbeitet. Jetzt führten sie in der König-Heinrich-Schule (KHS) in Fritzlar erstmals das Stück „Umpfgrimpf oder der Fluch der Entchen auf dem See“ auf.

Text und Musik stammen aus der Feder von Lehrer Rodemeyer. Er hat das Stück den Mitgliedern des Chores, die er seit Jahren gut kennt, auf den Leib geschrieben. Es ist bereits das fünfte Musical, das er für die Schule geschaffen hat, aber leider auch das letzte, denn Rodemeyer wird die KHS mit Ende des Schuljahres verlassen.

Ein ganz besonderes Werk

Darum, aber nicht nur allein deshalb, nannte Schulleiter Dr. Ulrich von Nathusius das Werk ein ganz besonderes. Er zeigte sich nach der Premiere der Uraufführung begeistert von der hervorragenden Leistung der Mitwirkenden. Von der Bühnengestaltung über den Gesang und Tanz der Darsteller bis hin zur Technik, die ebenfalls von Schülern (Justus Mann und Felix Diehl) bedient wurde, erfreute das Musical die Zuschauer.

Sie wurden durch die Handlung in ein weit entferntes Land entführt. Die Geschichte spielt in Plapperlappland, irgendwo zwischen dem Wörtersee und dem Redefluss. Der Plapperlappländer trägt stets die charakteristische Plaudertasche – einschließlich Duden – mit sich, ist redselig und mitteilungsbedürftig. In Plapperlappland „tanzen die Nomen und Präpositionen, Phrasen werden gedroschen und kein Wort bleibt ungenannt“.

Alle Wörter, die die Plapperlappländer benutzen, kommen aus dem Labor des großen Professors Umpfgrimpf (Antonia Steinmetz und Antonia Behnert), der ständig neue Wörter erfindet. Als er sich gerade an die Arbeit macht, ein Wort für „das Schwimmen in Seen“ zu erfinden, passiert ihm ein folgenschwerer Fehler: Die armen Plapperlappländer können plötzlich alles nur noch in der Melodie von „Alle meine Entchen“ singen. Ein Gegenmittel muss her!

Als dieses nicht die gewünschte Wirkung zeigt, will der große Wortprofessor schon aufgeben. Doch Buchstabengeselle Tacheles (Kim Fischer und Jana Gilung) hat noch eine Idee.

Die Geschichte, wie die Plapperlappländer wieder zu ihrer Sprache kommen, erzählen die Darsteller in wechselnder Besetzung nochmal am Donnerstag ab 19 Uhr in der Pausenhalle der KHS. Der Eintritt ist frei.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare