Gemeindevorstand stellte Investitionen für kommendes Jahr vor

Neues für die Wehr

So soll es einmal aussehen: Die Holzburger Wehr bekommt ein neues Gerätehaus neben dem DGH. Die Kosten dafür liegen bei 315 000 Euro. Foto: privat

Schrecksbach. Der Gemeindevorstand hat in der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend den Haushaltsplan für das kommende Jahr vorgestellt.

Darin ist vorgesehen, dass die Gemeinde Schrecksbach 582 800 Euro in verschiedene Projekte investiert. Das Land Hessen übernimmt dabei 404 800 Euro in Form von Zuschüssen, so dass der Gemeindehaushalt mit 178 000 Euro für Investitionen belastet wird. Die Investitionspunkte im Überblick:

Feuerwehrhaus Holzburg Größter Investitionspunkt im Haushaltsplan für das kommende Jahr ist ein neues Feuerwehrhaus für den Ortsteil Holzburg. Die Kosten dafür liegen bei 315 000 Euro. Davon übernimmt das Land Hessen 192 000 Euro. 50 000 Euro sollen durch Eigenleistungen erbracht werden.

Umrüstung der Sirenen

Eine Investition, die unumgänglich sei, so Bürgermeister Andreas Schultheis während der Haushaltsvorstellung, ist die Umrüstung der Sirenen aufgrund der Umstellung auf Digitalfunk. Die insgesamt neun Sirenen kosten die Gemeinde 13 500 Euro.

Neue Feuerwehrmelder

Die Einsatzabteilungen der Schrecksbacher Wehren werden mit neuen Meldeempfängern ausgestattet. Dafür sind im Gemeindehaushalt Kosten von insgesamt 30 500 Euro eingeplant.

Umbau DGH Holzburg

Im Zuge des neuen Feuerwehrhauses muss der Eingangsbereich zum Dorfgemeinschaftshaus in Holzburg umgestaltet werden. Dafür sind Kosten in Höhe von 30 000 Euro veranschlagt. 4000 Euro werden durch Eigenleistungen der Schrecksbacher Vereine eingespart.

Renaturierung Schwalm

Die Altarme der Schwalm sollen wieder hergestellt werden. Die Kosten dafür liegen bei 158 800 Euro, die vom Land Hessen und dem Wasserverband Schwalm übernommen werden.

Neues Fahrzeug

Für den Bauhofvorarbeiter und den Wassermeister muss ein neues Auto angeschafft werden, da das alte Fahrzeug bereits 16 Jahre alt ist und wohl keine weitere Tüv-Untersuchung bestehen wird, so der Bürgermeister. Für die Neuanschaffung sind im Haushaltsplan 20 000 Euro eingeplant.

Kita Röllshausen

In der Kita Röllshausen fand eine Gefahrenschau des Schwalm-Eder-Kreises statt. Dabei wurden erhebliche Mängel im Bereich Brandschutz festgestellt. Ein neues Konzept wurde erstellt. Dafür sind Planungskosten von 12 000 vorgesehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare