Bald gibt es Tofugerichte

Unternehmen startet in insolventer Bauern-Molkerei

Die ehemalige Molkerei, Ende Mai gingen hier die Lichter aus. Ab Juli will Branchengröße Bernd Drosihn in Neukirchen Tofugerichte produzieren.

Neukirchen. Nach dem Aus für die Käserei durch Insolvenz geht es am Elsebeetweg in Neukirchen weiter - offenbar im kleineren Stil.

Auf HNA-Anfrage äußerte sich das Unternehmen Tofutown New Cheeses GmbH, das in der Betriebsstätte schon nächsten Monat mit sieben Mitarbeitern die Produktion aufnehmen will.

44 Mitarbeiter haben dort Ende Mai ihren Arbeitsplatz verloren. Die Milcherzeugergemeinschaft Hessen, Gesellschaft von rund 170 Bio-Bauern, hat sie zu diesem Zeitpunkt entlassen.

Tofutown New Cheeses übersetzt Tofustadt neue Käse wurde für den Standort Neukirchen neu gegründet und werde sich im Kneippheilbad ganz der Herstellung von pflanzlichem Käse widmen. Die GmbH erwirbt sowohl die Maschinen aus der Insolvenzmasse als auch das Molkereigebäude, wurde mitgeteilt. Die Immobilie ist im Konzernbesitz der Hochwald Foods, die bis 2011 die Molkerei betrieb. Die neue Firma habe großen Respekt vor der 120-jährigen Käsetradition des Standorts, teilte Tofutown New Cheeses mit.

Das Unternehmen nimmt für sich in Anspruch, "einer der ersten Molkereistandorte überhaupt zu sein, die sich in dieser Form intensiv mit der Entwicklung und eigenen Herstellung von Käse auf pflanzlicher Basis beschäftigen".

Bernd Drosihn, Gründer und Geschäftsführer von Tofutown: "Der Neustart erfolgt mit einem kleinen Team von sieben Kollegen." Derzeit könnten noch keine Vermarktungswege bekanntgegeben werden. Angesprochen seien der Naturkostfachhandel, Reformhäuser und der vegane Handel.

Tofutown hat Betriebsstätten in Lüneburg und in der Vulkaneifel mit derzeit etwa 200 Mitarbeitern. Mit ihren pflanzlichen Produkten setzt die GmbH nach eigenen Angaben 40 Millionen Euro um, 2011 habe der Gewinn nach Steuern knapp eine Mio. Euro betragen. An den beiden bisherigen Standorten werden pflanzliche Bio-Lebensmittel wie Tofu, Sojamilch und -sahne, Aufstriche und Sandwichcremes, Pflanzenfleischprodukte, Veggie-Burger und Würstchen für die eigenen und verschiedene Handelsmarken hergestellt.

Das Unternehmen wurde 1988 als Viana Naturkost GmbH in Köln gegründet. Die Anfänge gehen zurück auf eine Gruppe Vegetarier, die Anfang der achtziger Jahre bei Köln ein "Tofukollektiv" gebildet hatte. Seit 1998 ist Tofutown in den USA aktiv und gründete 2009 die Tofutown North America in San Francisco, um die Produkte auch dort zu vertreiben.

Hergestellt werden laut der Pressemitteilung über 150 Produkte, biozertifiziert nach EU-Richtlinien. Sie werden unter verschiedenen Marken vertrieben. "Viana"-Produkte sind in Bio-Märkten, Reformhäusern und bei Online-Versendern in Europa, Asien und Nordamerika erhältlich. "Veggie Life" gibt es in deutschen Supermärkten, Kantinen und Großküchen.

Für die zuletzt 43 Mitarbeiter und einen Lehrling der Molkerei Neukirchen sind die Hoffnungen zerschlagen, im März hatte die Milcherzeugergemeinschaft Hessen vorläufige Insolvenz angemeldet. Seit Juni sind die arbeitslos, wenn sie nicht anderswo eine Stelle gefunden haben. Von einer Übernahme der Molkereibeschäftigten ist in dem Text, der uns vom Unternehmen Tofutown erreichte, keine Andeutung. Auch nicht davon, wie umfangreich die Produktion und der Mitarbeiterstab am Standort werden sollen. Bürgermeister Klemens Olbrich sagte, er habe bislang noch kaum Informationen, freue sich aber im Grundsatz, dass etwas am Standort fortgeführt werde. Er sei prinzipiell aufgeschlossen für neue, alternative Lebensmitteltechnologien.

www.tofutown.com

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare