Kräftemessen und Knotenkunde

Neukirchens Wehren: Teamgeist und Geschicklichkeit war gefragt 

+
Siegreich: Bei der Jugend setzte sich die Jugendfeuerwehr Seigertshausen durch, hier mit Hannes Wiegand, Mitglied der Einsatzabteilung. Die Mannschaft siegte vor der Jugendfeuerwehr aus Nausis. 

Seigertshausen. Zum Stadtpokal haben sich die Feuerwehren der Stadt Neukirchen am Wochenende in Seigertshausen getroffen. 

Bei den Senioren gingen acht Mannschaften in die Wettbewerbe, neun Jugendgruppen maßen sich bei Stationswettkämpfen.

Dabei war nicht nur Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt, sondern auch spezifisches Feuerwehrwissen, Knoten und Stiche. Den großen Wettstreit erlebten auch die Bambinis mit, für die in erster Linie der Spaß im Vordergrund stehen sollte. Die Jüngsten lernten aber auch Wissenswertes zum Thema Brandschutz und Erster Hilfe.

Ihr Können beweisen konnte auch die einzige Kinderfeuerwehr der Stadt, die es seit 2010 gibt, erläutert Dirk Schmerer, einer der Organisatoren des diesjährigen Stadtpokals. In dieser Variante der Nachwuchsarbeiten stehen Kinder zwischen sechs und neun Jahre an der Spritze.

Die Kinderfeuerwehr schließt die Lücke zwischen der Bambini- und der Jugendfeuerwehr. Die Schiedsrichter für die Wettbewerbe kamen aus den eigenen Reihen, der Tag wurde von den Feuerwehrleuten in Eigenregie organisiert. Jährlich wechselt der Standort des Stadtpokals: Reihum planen die Einsatzabteilungen den Tag und sind für den Ablauf verantwortlich.

Besonders viel Wert wird im Knüll auf die Nachwuchsarbeit gelegt. „Es geht darum, die Kinder zu begeistern, damit sie mit Spaß bei der Sache sind“, erläutert Schmerer. Nur wer sich für die Feuerwehr begeistere, der bleibe auch langfristig dabei. „Darauf arbeiten wir hin, damit die Einsatzabteilungen auch in Zukunft gut aufgestellt sind.“

Der Wettkampftag endete in großer Runde – mit der Jahreshauptversammlung. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare