Neurochirurgische Operationen künftig auch in Fritzlar

Sie stellten das neue Angebot vor: Asklepios-Regionalgeschäftsführer Dr. Dirk Fellermann (Mitte) mit den Neurochirurgen Dr. Frank Maier (links) und Dr. Dimitri Döhl. Foto:  Senzel

Schwalm-Eder. An der Asklepios-Stadtklinik Bad Wildungen wird künftig auch neurochirurgisch operiert. Die Neurochirurgen Dr. Frank Maier und Dr. Dimitri Döhl eröffneten in Bad Wildungen eine überörtliche Praxis für Neurochirurgie, die ab Januar 2013 im Ärztezentrum St. Wigbert in Fritzlar betrieben wird.

Dr. Frank Maier wird seine Patienten in Bad Wildungen, Dr. Dimitri Döhl in Fritzlar operieren. Asklepios Regional-Geschäftsführer Dr. Dirk Fellermann begrüßte es zu Beginn eines neurochirurgischen Symposiums im Fürstenhof, dass Dr. Frank Maier als Neurochirurg mit langjähriger Erfahrung Bad Wildungen erhalten bleibt. Die Asklepios-Stadtklinik, ein Lehrkrankenhaus der Universität Marburg, sei ein ausgezeichneter Standort, um als Neurochirurg zu arbeiten. Dr. Fellermann stellte den Symposium-Teilnehmern die Asklepios-Stadtklinik und ihre Abteilungen vor. Im vergangenen Jahr wurden dort 2800 Patienten von Asklepios-Chirurgen und Belegärzten operiert. Neurochirurg Dr. Frank Maier war 20 Jahre lang in der Reinhardshäuser Werner-Wicker-Klinik tätig. Seit 2003 hatte er die Position des Chefarztes inne. Dr. Dimitri Döhl war im gleichen Haus drei Jahre lang Leitender Oberarzt in der Neurochirurgie. „Eines der jüngsten Fächer der Medizin, die Neurochirurgie, ist in Bad Wildungen seit über 30 Jahren präsent“, sagte Dr. Maier. Die Badestadt gehöre zu den traditionsreichsten nichtuniversitären neurochirurgischen Standorten in Deutschland. Diese Tradition müsse erhalten und fortgeführt werden.

Von Werner Senzel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare