Noch kein Durchbruch für Bau von Eigentumswohnungen

+
Neues Konzept: Investor Jürgen König hat neue Pläne für den Neubau von Eigentumswohnungen in Melsungen vorgelegt.

Melsungen. Für die Eigentumswohnungen, die zwischen der Koudougou-Allee und der Breslauer Straße in Melsungen entstehen sollen, hat Investor Jürgen König neue Pläne vorgelegt. Das Parlament stimmte dem Bauvorhaben aber auch am Dienstag noch nicht zu.

Die Melsunger Stadtverordneten möchten sich noch einmal mit den Gebäudehöhen und der Fassaden-Gestaltung zur Koudougou-Allee hin beschäftigen. „Wir begrüßen, dass eine neue Planung vorgelegt worden ist“, sagte unter anderem Dr. h.c. Ludwig Georg Braun, der Vorsitzende des Sanierungsausschusses. Zwei unterschiedlich gestaltete Gebäude wären ansprechender gewesen, meinte er. Allerdings gehe es auch nicht darum, eine Bebauung zu verhindern, sagte Braun.

Jürgen König wollte ursprünglich ein Gebäude mit 20 Wohnungen bauen. Dagegen hatte es Widerstand im Parlament gegeben. Eine Veränderungssperre war erlassen worden. Der massive Komplex passe an dieser exponierten Stelle nicht ins Stadtbild, hatten die Stadtverordneten argumentiert (wir berichteten).

Für Jürgen König ist das Verfahren völlig unbefriedigend. Das Gebäude hätte längst stehen sollen, sagte er gegenüber der HNA. Der Bauantrag sei schon vor über einem Jahr gestellt worden, und man habe sich an alle Vorgaben des bestehenden Bebauungsplanes gehalten.

Er sei kompromissbereit gewesen und habe die Pläne geändert. Statt eines Gebäudes sollen nun zwei mit jeweils acht Wohnungen gebaut werden. Sie werden Pultdächer statt des zunächst geplanten Satteldaches erhalten.

Dadurch würden die Gebäude mehr als fünf Meter niedriger als bei der ursprünglichen Planung. Sie sollten auch noch besser an das Gelände angepasst werden.

König würde gerne bald mit dem Bau der Eigentumswohnungen beginnen, für die er bereits 16 Reservierungen habe. 2,6 Millionen Euro sollen investiert werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare