Online-Umfrage

Nordhessens Einwohner entscheiden über schnelles Internet

Schwalm-Eder. Die Einwohner des Schwalm-Eder-Kreises haben es jetzt selbst in der Hand, einen wichtigen Beitrag zum Ausbau eines schnellen Breitbandnetzes zu leisten.

Denn: „Nur wenn genügend private und gewerbliche Nutzer in der Region bestätigen, dass sie in den nächsten Jahren einen Bedarf von mindestens 30 Megabit pro Sekunde haben, darf mit dem Ausbau begonnen werden“, sagt Kathrin Laurier, Projektkoordinatorin beim Regionalmanagement.

Die fünf nordhessischen Landräte haben deshalb Privatpersonen und Firmen aufgerufen, sich bis Ende August unter www.regionnordhessen.de an der Online-Umfrage zu beteiligen.

200 Millionen für Ausbau

Der Markt habe die Anforderungen nicht erfüllt, sagt Regionalmanager Holger Schach. Es gebe viele weiße Flecken auf der Karte des schnellen Internets. „Wie wollen die Daseinsvorsorge für die Menschen in der Region sicherstellen“, sagt er. Die Zusammenarbeit der fünf nordhessischen Landkreise hätte Modellcharakter für Europa. Ein Breitbandnetz für mehr als 800.000 Menschen in kommunaler Hand gebe es sonst nicht.

200 Millionen Euro kostet laut Machbarkeitsstudie der Ausbau des Glasfasernetzes bis an die Verteilstationen der Telekom in den Orten. 80 Prozent - 160 Millionen Euro - sollen über ein langfristiges Darlehen bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank finanziert werden. 40 Millionen Euro müssten die Landkreise und die Städte und Kommunen aufbringen. Wie die Summe umgelegt werden soll, wird derzeit diskutiert. Die Refinanzierung soll über die Verpachtung des Netzes an einen Betreiber erfolgen.

Die Gesellschaftsgründung und der Aufbau der Strukturen soll bis zum Jahresende erfolgen, spätestens dann erfolgen laut Schach auch die Ausschreibungen.

Von Damai D. Dewert

Mehr in der gedruckten Ausgabe

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare