Nordhessische Regionalauswahl spielte in Oelshausen für einen guten Zweck

Kicken für eine Spende: Wolfgang Hanske (Mitte) mit den Kapitänen Hartmut Vogt (rechts) und Bernhard Klapp vor der Dorfkirche. Für deren Sanierung war die Hälfte des Erlöses des Spiels zwischen der Regionalauswahl und den Alten Herren der SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha bestimmt. Foto: zih

Oelshausen. Ehemalige Spitzenfußballer und sogar eine einstige Nationalspielerin gaben sich auf dem Sportplatz in Oelshausen die Ehre, um für einen guten Zweck die Fußballschuhe zu schnüren.

Beim Schlusspfiff der Benefiz-Fußballbegegnung am Freitagabend auf der Oelshäuser Erpetalkampfbahn zwischen einer verstärkten Altherrenmannschaft der SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha und der Nordhessischen Regionalauswahl stimmten nach dem Schlusspfiff die Oldies der gastgebenden Erpetalvereinigten den Siegerjubel an. Denn durch die Tore von Oliver Lecke (2), Hans-Dieter Falten, Carsten Berndt und einem Eigentor der früheren Bundesliga- und Nationalspielerin Birgit Austermühl, die insgesamt 53 Mal das deutsche Adlertrikot trug, hatten die Vereinigten am Ende mit 5:2 (2:2) Toren die Nase vorne. Für die Regionalauswahl trafen Frank Höhle und Peter Palupski. Die aus ehemaligen Spielern höherklassigen Vereine der hiesigen Region als auch Repräsentanten aus Wirtschaft, Politik und Kultur zusammengesetzte Regionalauswahl geht ausschließlich nur für einen guten Zweck.

Das Ergebnis in Oelshausen war jedoch zweitrangig. Denn die beiden Sieger dieser freundschaftlichen Begegnung standen bereits vor dem Anpfiff statt. Der an diesem Abend durch die Eintrittsgelder als vor allem auch durch den Verkauf von Essen und Trinken erzielte Reinerlös um die 1000 Euro war nämlich zweckgebunden für einen guten Zweck im Doppelpack bestimmt. Eine Hälfte des Geldes floss in den Spendentopf zur Sanierung der Oelshäuser Dorfkirche, über den zweiten Teilbetrag darf sich die Wolfhager Tafel freuen.

Die Außen- und Innensanierung der Oelshäuser Dorfkirche hat ein Gesamtvolumen von 480.000 Euro (wir berichteten). Die örtliche evangelische Kirchengemeinde verpflichtete sich, durch Spenden, Eigenmittel, vielschichtigen Aktionen und Veranstaltungen insgesamt 45.000 Euro zu erwirtschaften. Die durch den Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck dann verdoppelt werden. Wolfgang Hanske, Gemeindepfarrer des Kirchspiels Istha/Oelshausen und Mitinitiator des Fußball-Benefizspiels: „Von den von uns zu stemmenden 45.000 Euro fehlen uns noch 6000 Euro. Die aber jetzt durch das Spendengeld des Benefizspiels weiter reduziert werden können.“ Maßgeblich dazu trug auch im Kickerjargon die dritte Halbzeit bei. Da besaß nämlich bei einem guten Schluck und herzhaften Bissen die gemeinsame Geselligkeit absolute Priorität. Mit Garant dafür war auch der Posaunenchor Istha mit flotten Rhythmen. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare