Gespräch mit Kassenärztlicher Vereinigung

Notdienst-Zentralen: Entscheidung über Verteilung vertagt

Schwalm-Eder. Eine Entscheidung über den künftigen Zuschnitt der Notdienst-Bezirke im Schwalm-Eder-Kreis ist noch nicht gefallen. In einem Gespräch mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen habe man die Bedenken wegen der geplanten Standortedeutlich gemacht, sagte Vize-Landrat Winfried Becker.

Derzeit habe die Kassenärztliche Vereinigung Hessen keinen handlungsfähigen Vorstand. Über die Einwände aus dem Schwalm-Eder-Kreis könne erst im Frühjahr entscheiden, berichtete Becker.

Zum kommenden Jahr sollen außerhalb der üblichen Sprechstunden Ärzte in Notdienstzentralen erreichbar sein. Die teilweise weiten Wege, die Patienten künftig zurücklegen müssten, hatten im Schwalm-Eder-Kreis für Kritik gesorgt.

Diskussion um Standorte

Standort einer Notdienst-Zentrale sollte beispielsweise künftig Bad Wildungen und nicht mehr Fritzlar sein. Das halten Winfried Becker, aber auch Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat für nicht akzeptabel.

An allen Standorten eines Notfallkrankenhauses sollte auch eine Notdienst-Zentrale angesiedelt werden, erklärte Becker. Die Kassenärztliche Vereinigung wolle dieses Argumente nun prüfen. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare