Brote und Speckkuchen beim Altenstädter Herbstbacken schnell ausverkauft

Ofenfrisch und lecker

Ofenfrische Köstlichkeiten: Neben Speckkuchen und Hefeteilchen backte Feuer- und Ofenmeister Herbert Mathe (links) mit Wilma Löber und Hans Franke 400 Altenstädter Land- und Vitalbrote. Foto: zih

Altenstädt. Stephan Schauer und Ehefrau Dorothee gehörten zu den ersten Kunden im Backhaus Altenstädt. Sie kauften für sich und für ihre Nachbarn und Freunde gleich einen ganzen Korb voller ofenfrischer Backwaren: Altenstädter Landbrot- und körniges Vitalbrot. Dem Ehepaar aus dem 65 Kilometer entfernten niedersächsischen Lauenförde hatte vor vielen Jahren einmal Hans Franke, Vorsitzender des 21 Mitglieder starken Altenstädter Backhausvereins, ein Original Altenstädter Brot geschenkt. Seitdem sind die Schauers bei jedem der vier Mal im Jahr stattfindenden Backhausfeste Stammkunden.

Die Schauers waren aber nicht die einzigen Käufer von außerhalb, aus vielen Orten des Wolfhager Landes und der Nachbarkreise waren wieder treue Kunden gekommen. Insgesamt hatte der Backhausverein je 200 Land- und Vitalbrote gebacken, und die gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. 80 Prozent davon, so Hans Franke, waren vorbestellt worden.

Doch es gab nicht nur leckeres Steinofenbrot, sondern auch deftig-herzhaften Speckkuchen nach örtlichem Geheimrezept. 300 Stück hatte Herbert Mathe davon zubereitet - wieder einmal zu wenig, die Bleche waren schnell leer.

Wer es süßer wollte, hatte die Qual der Wahl. 150 Hefeteilchen verschiedener Art standen zur Auswahl.

Den Reinerlös der jährlich vier Backhausfeste stellt der Verein für örtliche Projekte zur Verfügung - zurzeit für die Mitfinanzierung der Erweiterung der Friedhofshalle. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare