Tag der offenen Tür bei Igel-Arche in Zierenberg

+

Zierenberg. „Wann darf ich endlich die Igel streicheln“, fragte der kleine Junge einen Mitarbeiter der Igelarche in Zierenberg. Dort waren anlässlich der bundesweiten Mausöffnertage am Feiertag Spielstationen im Garten aufgebaut, bei denen die Kinder wie bei der Sendung mit der Maus allerlei lernen konnten.

Dicht umringt von Besuchern Igelflüsterer Rüdiger Rister, der manche Geschichte über die stacheligen Tiere zu erzählen wusste. Nebenan schauten die Kinder wie auch Jonathan (Foto) fasziniert zu, wie Karin Brenk-Ramirez den großen Durst der Igelbabys stillte. 100 Igel leben derzeit in der Arche auf dem Zierenberger Schreckenberg. Vor allem Jungtiere, die zu wenig Gewicht haben, um den Winter zu überstehen. Derzeit ist Hauptsaison für die Igelretter. Nachdem alle mit Waffeln und Bratwurst versorgt waren, holte Rister endlich seine zahmen Igel in den Garten, die sich ausgiebig von vielen Kinderhänden anfassen ließen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare