Ohne Hans-Dieter Hupfeld läuft in Herlefeld so gut wie nichts

Herlefeld. Stolz zeigt Hans-Dieter Hupfeld seine Urkunde für ehrenamtliches soziales Engagement. Die wurde ihm von der Stadt Spangenberg verliehen – vom Spangenberger Bürgermeister Peter Tiggers und Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Schenk.

„Mit sowas habe ich gar nicht gerechnet“, sagt Hupfeld. Aus einer Pressemitteilung der Stadt Spangenberg geht hervor, dass ohne Hupfeld nichts oder nur wenig in Herlefeld läuft. Er engagiert sich in der Feuerwehr, dem Männergesangverein, leitet den Mundorgelchor, den er selbst gegründet hat, und ist Vorsitzender des Kegelclubs.

Auf Umwegen nach Herlefeld

Vor 31 Jahren ist Hupfeld der Liebe wegen nach Herlefeld gekommen. Seine Frau Isolde, die gebürtig aus Herlefeld ist, hat er in einer Diskothek in Reichensachsen kennen gelernt. „Als ich sie das erste Mal besuchen wollte, kam ich auf einem Feldweg raus, und dachte nur: Wo bin ich denn hier gelandet?“, erzählt Hupfeld. Heute kennt er sich im Dorf bestens aus und wird von allen kurz HDH genannt.

„Mir ist es wichtig, Kontakt mit den Menschen im Ort zu halten und gemeinsam mit ihnen an etwas zu arbeiten“, sagt der 51-Jährige. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr nahm sein Schwiegervater ihn mit in den Männergesangverein. Seitdem lernte Hupfeld kontinuierlich dazu, belegt Schulungen für Chorhelfer und übernahm vor fünfzehn Jahren die Leitung des Gesangvereins. Sein Ziel ist es, den Gesangverein und Mundorgelchor in Herlefeld aufrecht zu erhalten.

Dafür hat er sich eine Methode für das Werben neuer Sänger ausgedacht: „Ich frage die Leute einfach immer wieder, ob sie nicht mitsingen wollen. Irgendwann kriege ich sie schon dazu.“ Als Hupfeld selbst gefragt wurde, ob er nicht in die Feuerwehr wolle hat er prompt „Ja“ gesagt.

Allerdings unter einer Voraussetzung: „Wenn ich in die Feuerwehr gehe, will ich auch etwas bewirken.“ Und so hat Hupfeld zahlreiche Lehrgänge besucht und sogar das Leistungsabzeichen der Feuerwehr in der Stufe Gold gemacht. Für zwei ganz besondere Menschen lässt Hupfeld aber alle anderen Aufgaben sofort stehen: seine beiden Enkelsöhne Nils und Jonas. (yvk)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Verena Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare