Ohne Stufen Richtung Fulda - Straßenbau-Programm der Stadt Melsungen

+
Vorsicht Falle: Noch gibt es einen kleinen Absatz, aber demnächst können Mathilde Ludolph (mit Rollator) und Brunhilde Stutzer (vorn) leichter die Rotenburger Straße entlang gehen. Das Straßenniveau wird an das des Gehweges angepasst.

Melsungen. Eine Woche müssen die Kraftfahrer Umwege in Kauf nehmen, doch dann haben es Fußgänger in der Rotenburger Straße deutlich leichter. Dort behebt die Stadt Melsungen zurzeit Straßenschäden, erneuert die Asphaltdecke, aber sie sorgt auch für angenehmes Gehen ohne Barrieren.

Die Fahrbahndecke wird auf Gehsteig-Niveau angehoben.

Vorarbeiten wurden bereits im Laufe der vergangenen Wochen erledigt, jetzt geht es in den Endspurt und für diesen ist eine Vollsperrung der Straße an der Ecke Stadthalle/Bartenwetzer-Apotheke nötig. Nach einer Woche soll die Rotenburger Straße nicht nur gut zu befahren, sondern in Höhe des Fußgängerüberweges, der dort bestehen bleibt, auch gut, nämlich barrierefrei, zu Fuß passierbar sein.

Menschen mit Gehproblemen haben es dann deutlich leichter, wenn sie vom Melsunger Rathaus zur Stadthalle oder in Richtung Fulda unterwegs sind.

Der Behindertenbeauftragte Robert Wenk habe den Hinweis gegeben, berichtete Bauamtsleiter Martin Dohmann. „Das merkt ein Autofahrer nicht und für Fußgänger ist es eine erhebliche Erleichterung.“ Auch Eltern mit Kinderwagen haben es dann künftig leichter. Außer in der Rotenburger Straße hat die Stadt Melsungen noch mehrere Bauprojekte an städtischen Straßen auf dem Plan. In der kommenden Woche wird in der Deuxallee der Asphalt erneuert.

180 000 Euro stehen im städtischen Etat bereit, um in der Königsberger Straße, in der Siedlerstraße, am Pfieff-rain oder im Schwarzenberger Weg verbaut zu werden. Alle Straßen sollen demnächst fertig werden. (and)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare