Über 650 Besucher feierten ausgelassen 

Oktoberfest Sebbeterode: Riesen-Gaudi im Hochland

+
Fesch: Sarah Schäfer aus Sebbeterode mit frisch gezapftem Oktoberfestbier. Sie sorgte neben dem Ehepaar Kaiser und weiteren 20 Helfern für einen reibungslosen Abend. 

Sebbeterode. Am Samstagabend wurde im Gilserberger Ortsteil Sebbeterode wieder ausgelassen gefeiert: Bereits zum zwölften Mal veranstaltete Gastronom Andreas Kaiser sein weit über das Gilserberger Hochland bekannte Oktoberfest.

Mehr als 650 Menschen waren überwiegend stilecht in Dirndl und Lederhose gekleidet ins Hochland gekommen, um wie die Bayern zu feiern.

Im Zelt und in der Festscheune waren alle Plätze besetzt und die Festbesucher genossen bei zünftiger Musik der Schwälmer Jungs die weiß-blaue Bierzelt-Atmosphäre. „Besucherrekord, so viele Menschen aus ganz Nordhessen – es werden von Jahr zu Jahr mehr“, freut sich Gastwirt Leo nicht ohne Stolz. Den meisten Menschen im Hochland ist Andreas Kaiser als Leo bekannt.

Stilecht in bayerischer Tracht: Michaela und Michael Fritz aus Densberg.

Seit mittlerweile mehr als zwölf Jahren führt er zusammen mit seiner Frau Christiane seine eigene Jausenstation im Ortsteil Sebbeterode. Die Besucherzahlen des Oktoberfestes sind von Jahr zu Jahr gestiegen, beim ersten bayerischen Abend waren es rund 130 Gäste gewesen.

Auch im Gilserberger Hochland gehörten reichlich Bier und bayerische Spezialitäten dazu. Alt und Jung feierten gemeinsam in ausgelassener Stimmung. Das gezapfte Festbier der Brauerei Haaß strömte regelrecht in die vielen Bierkrüge.

Hatten jede Menge Spaß: von links Thekla Frank, Sandra Belz, Anne Flügge und Inga Quandel.

Die Landfleischerei Happel versorgte die Gäste dazu mit deftigen Leckereien wie Weißwurst, Schweinshaxe, Knödel und Leberkäs. Neben dem Ehepaar Kaiser sorgten mehr als 20 Helfer für einen reibungslosen Ablauf des Oktoberfestes. Bis in die frühen Morgenstunden wurde kräftig getanzt, geschunkelt und mitgesungen wurde.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare