Orkanartige Sturmböen wüteten im Melsunger Land

Altkreis Melsungen. Orkanartige Sturmböen fegten am über das Land und ließen Bäume umstürzen und Ziegeln von den Dächern fliegen. Die Feuerwehren im Bereich Melsungen, Guxhagen und Felsberg waren im Einsatz. Los ging es für sie gegen 18 Uhr am Donnerstagabend.

In der Alheimer Straße in Melsungen drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu stürzen. Die Bewohner riefen die Feuerwehr. Von der Drehleiter aus konnte der Baum abgesägt und so die Gefahr beseitigt werden.

Großes Glück hatte die Fahrerin eines Fiat-Kleinwagens, die auf der Straße vom Autobahnzubringer gegenüber dem Zimmermannsweg in Richtung Heßlar unterwegs war. Direkt vor ihr krachte eine etwa 25 Meter lange Kiefer auf die Straße. Gerade noch rechtzeitig konnte sie bremsen, rutsche allerdings noch leicht gegen den quer über die Straße liegenden Baumstamm. Die Frau blieb unverletzt. Der Stamm wurde von der Feuerwehr Heßlar/Melgershausen in Zusammenarbeit mit einem Forstarbeiter in mehrere Stücke gesägt und dann von der Straße geräumt. Während der Bergungsmaßnahmen war die Straße voll gesperrt.

Im Bereich Guxhagen war die Straße zwischen Wollrode und Wattenbach von um gestürzten Bäumen blockiert. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz und beseitigte das Hindernis.

In Böddiger hatte die Feuerwehr drei Einsatzstellen abzuarbeiten. Von einem Gebäude flogen Ziegeln vom Dach und schlugen auf die Straße auf. Hier wurden die gefährdeten Bereiche abgesperrt. Ebenso wie direkt daneben, wo der Sturm den Putz von den Wänden wehte. Die Straße in Richtung Deute war von umgestürzten Bäumen versperrt. Auch hier konnten die Feuerwehrleute die Hindernisse beseitigen.

Quelle: HNA

Kommentare