Nach Orkantief: B3 wieder frei - drei Straßen gesperrt

Schwalm. Das Orkantief Xynthia hat auch am Montagmorgen noch für Verkehrsbehinderungen im Schwälmer Land gesorgt. Laut Polizei sind folgende Straßen gesperrt: Schönau - Schönstein, Lischeid - Mengsberg, Willingshausen - Bernsburg.

Alle anderen Straßen, die direkt nach dem Sturm am Sonntag durch umgefallene Bäume blockiert waren, werden im Laufe des Montags frei geräumt. Das teite die Polizei mit. Die Bundesstraße 3 ist wieder für den Verkehr freigegeben.

Nach Angaben der Polizei mussten die Feuerwehren und die Polizei am Sonntag bis in die Nachtstunden zu 37 Einsätzen ausrücken. Meist handelte es sich um herabgestürzte Dachziegeln, herumfliegende Mülltonnen und abgeknickte Äste.

Wegen umgestürzten Bäumen musste die Bundesstraße 3 teilweise gesperrt werden. Zwischen Lischeid und Jesberg war die B3 noch während der Nacht gesperrt. Auch zahlreiche Kreis- und Landesstraßen waren zweitweise gesperrt. Manche Straßen wurden dauerhaft gesperrt. Laut Polizei ist das Risiko weiterer umstürzender Bäume zu hoch gewesen. Außerdem konnte man so vermeiden, dass die Feuerwehren mehrfach in dieselbe gefährdete Region ausrücken musste, zumal sie andernorts benötigt wurde.

Der Zugverkehr ist möglicherweise zum Erliegen gekommen. Eine Sprecherin der Bahnpolizei in Kassel sagte, sämtliche Cantus-Bahnen hätten ihren Betriebe eingestellt. Ob Züge der Bahn auf der Strecke Kassel-Marburg via Treysa fahren, konnte sie wegen Computerausfalls nicht sagen. Es sei anzunehmen, dass nur noch die ICE-Strecken in Nord-Südrichtung befahren werden.

Orkantief Xynthia wütet über Deutschland

Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland

Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland
Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland
Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland
Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland
Orkantief "Xynthia" wütet über Deutschland

Ein Beamter der Polizeistation Schwalmstadt konnte gegen 21 Uhr nicht sagen, wann die Straßensperrungen im Altkreis Ziegenhain wieder aufgehoben werden können. Feuerwehrleute sind überall vor Ort, um umgestürzte Bäume zu beseitigen. Die Straßenmeistereien sorgen für die Absperrungen.

Update

Die Originalmeldung stammt von 18:27 Uhr. Sie wurde am 28.02. um 23:45 Uhr aktualisiert.

Kein Durchkommen ist zwischen Ziegenhain und Allendorf/L., Michelsberg und Linsingen, Wasenberg und Neustadt, Jeseberg und Lischeid, Merzhausen und Gungelshausen, Gungelshausen und Zella, Hülsa und Steindorf, Oberaula und Wahlshausen, Niedergrenzebach und Schönborn sowie Neukirchen und Hauptschwenda.

Bei Trutzhain wurde am Nachmittag gegen 16.30 Uhr ein Laster von der Bundesstraße 454 gefegt. Erst gegen 22 Uhr kann die Bergung beginnen. Das Fahrzeug liegt derzeit neben der Fahrbahn. Der Fahrer, ein 53-Jähriger aus Verna, durfte fahren: Für sein Vehikel, einen Siebeneinhalbtonner, galt kein Sonntagsfahrverbot. Geladen hatte der Laster Styropor. Eine heftige Orkanböe hatte das Fahrzeug auf einem freien Streckenabschnitt zwischen Niedergrenzebach und Trutzhain von der Straße geweht. Der Sachschaden beträgt mindestens 10 000 Euro.

Weitere Schadensschätzungen lagen am Abend noch nicht vor. In der Polizeistation Ziegenhain standen aber auch beim allmählichen Abflauen des Windes gegen 21 Uhr die Telefone nicht still. (aqu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare