Ortsumgehung Felsberg: Entscheidung vertagt

Felsberg. Im Streit um die geplante Ortsumgehung Felsberg hat es am Donnerstagabend keine Entscheidung gegeben: Das Thema wurde von der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung genommen. Der Stadtverordnete Karl Meyfarth (DFB) hatte wegen formaler Fehler im Vorfeld der Sitzung mit Klage gedroht.

Lesen Sie auch

Felsberg: Kritiker fürchten Aus für Ortsumgehung

Die SPD hatte kürzlich einen anderen Trassenverlauf gefordert: Die Ortsumgehung sollte weiter südlich gebaut werden. So wollen die Sozialdemokraten Klagen vermeiden und auf die Kritik von Bürgern reagieren.

CDU, FDP, Grüne und der Bürgermeister befürchten, dass eine Änderung der Planung das Aus für das Projekt sein könnte. Mehr dazu in der Samstagsausgabe der HNA. (gör)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare