Osterbachschule hat Spiel- und Bewegungslandschaft

Zur Eröffnung war richtig viel los: Die Kinder nutzten die neue Bewegungslandschaft der Osterbachschule, die für die Grundschüler zahlreiche Gelegenheiten zum Toben, Springen, Spielen bietet. Viele Sponsoren hatten den Bau ermöglicht. Fotos: Zirzow

Homberg. Drei Jahre stand die Idee im Raum, jetzt wurde sie verwirklicht: Die Osterbachschule hat eine naturnahe Spiel- und Bewegungslandschaft.

Homberg. Drei Jahre stand die Idee im Raum, jetzt wurde sie verwirklicht: Die Osterbachschule hat eine naturnahe Spiel- und Bewegungslandschaft.

Die Lehrerinnen Andrea Horn-Eckert und Iris Ebner hatten den Anstoß zu mehr Spiel und Bewegung auf dem Schulhof gegeben, das Projekt stieß bei Schule und Förderverein auf Begeisterung.

Nach vielen Gesprächen mit Kreisverwaltung, Eltern, Sponsoren und dem Architekten des Projektes, Marcus Strüver, wurde der Plan umgesetzt.

Im Oktober 2013 begannen die Arbeiten, im März dieses Jahres gab der TÜV Hessen dem Projekt sein Okay und nun wurde es beim Schulfest offiziell eingeweiht.

An den Arbeiten für die neue Spiellandschaft waren neben Fachfirmen auch Schüler, Lehrer, Förderverein und Eltern beteiligt. Die zeigten über viele Stunden und manchmal auch über ganze Tage Einsatz auf der Baustelle.

Ohne diese Eigenleistungen und auch ohne die vielen Sponsoren, sagte Schulleiterin Elke Braun, hätte das Projekt nicht realisiert werden können, denn es sei mit 70 000 Euro veranschlagt gewesen.

Daher galt der Dank der Schulleiterin bei ihrer Begrüßungsrede nicht nur den Geldgebern, sondern auch den Eltern für deren tatkräftige Unterstützung.

Bevor die Außenanlage vorgestellt wurde, waren die Kinder mit Tanz, Zirkus und Musik die Hauptdarsteller in der proppevollen Pausenhalle. Auf dem Schulgelände hatte jede der dreizehn Klassen eine Spielstation aufgebaut. Dort mussten die Kinder lustige Aufgaben lösen wie Schiffe mit Erbsen beladen, Eierlaufen, Sackhüpfen, Zauberstifte, Müll sammeln oder auch Wassertransport und Schubkarre mit Holz beladen und fahren.

Hauptattraktion am Samstag war jedoch ganz klar die neue gebaute Anlage mit Seillandschaft, Dschungelpfad, Stelzenweg, Rutsche und Megasteinen, die von den begeisterten Kindern ständig belegt war. Neben Bratwurst und kühlen Getränken wurden die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen und Kaffee von wiederum fleißigen Helfern versorgt.

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare