Otto John, der Spion aus Treysa

1 von 11
Otto John
2 von 11
Haus in der Burggasse in Treysa: Im damaligen Hotel Zur Burg lebte die Familie John.
3 von 11
Die Burggasse 1913/14
4 von 11
Archivbild vom Juni 1971 zeigt den ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Otto John.
5 von 11
Otto John, von 1950-54 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (undatierte Aufnahme). Unter ungeklärten Umständen gelangte John im Juli 1954 - angeblich als politischer Flüchtling - in die DDR.
6 von 11
Otto John (links), früherer Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (1950-54) am 19.1.1955 auf einer Pressekonferenz in Ost-Berlin mit dem DDR-Staatssekretär Albert Norden, der der Öffentlichkeit ein "Schwarzbuch" über die Pariser Verträge überreichte.
7 von 11
Otto John, früherer Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (1950-54, rechts) wird von Wilhelm Girnus vom Ausschuss für die deutsche Einheit auf einer Pressekonferenz am 11. August 1954 in Ost-Berlin 250 Pressemitarbeitern vorgestellt.
8 von 11
John erläutert am 11. August 1954 auf einer Pressekonferenz die Gründe für seinen Bruch mit der Regierung Adenauer.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.