Otto John, der Spion aus Treysa

1 von 11
Otto John
2 von 11
Haus in der Burggasse in Treysa: Im damaligen Hotel Zur Burg lebte die Familie John.
3 von 11
Die Burggasse 1913/14
4 von 11
Archivbild vom Juni 1971 zeigt den ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Otto John.
5 von 11
Otto John, von 1950-54 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (undatierte Aufnahme). Unter ungeklärten Umständen gelangte John im Juli 1954 - angeblich als politischer Flüchtling - in die DDR.
6 von 11
Otto John (links), früherer Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (1950-54) am 19.1.1955 auf einer Pressekonferenz in Ost-Berlin mit dem DDR-Staatssekretär Albert Norden, der der Öffentlichkeit ein "Schwarzbuch" über die Pariser Verträge überreichte.
7 von 11
Otto John, früherer Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz (1950-54, rechts) wird von Wilhelm Girnus vom Ausschuss für die deutsche Einheit auf einer Pressekonferenz am 11. August 1954 in Ost-Berlin 250 Pressemitarbeitern vorgestellt.
8 von 11
John erläutert am 11. August 1954 auf einer Pressekonferenz die Gründe für seinen Bruch mit der Regierung Adenauer.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare