Homberger Kernstadt-Feuerwehr blickte zurück

Otto Trinkus ist jetzt Ehrenmitglied

Geehrte und beförderte der Feuerwehr Homberg: Wehrführer Dirk Vogel (rechts) und Bürgermeister Martin Wagner (vorn Mitte) mit den geehrten Kameraden. Foto: Zerhau

Homberg. Das vergangene Jahr in Zahlen, Daten und Fakten stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feuerwehr Homberg. Wehrführer Dirk Vogel zog Bilanz über ein „recht ruhiges Jahr“, wie er sagte.

Insgesamt rückten die Männer und Frauen aus der Kernstadt zu 142 Einsätzen aus, dabei retteten sie 21 Personen. Unter anderem waren es 67 Hilfeleistungen, zwölf Verkehrsunfälle, 63 Brände, darunter drei Großbrände und zwölf Fehlalarme. Mit dabei waren auch 35 Einsätze auf der Autobahn. Von den 142 Einsätzen waren 69 Alarmierungen gebührenpflichtig und wurden von der Stadt in Rechnung gestellt. Im Berichtsjahr kam die Homberger Feuerwehr auf 7217 Stunden für ehrenamtliche Arbeit.

Nach Angaben von Wehrführer Dirk Vogel, waren die Homberger Einsatzkräfte neben dem Bereich der Stadt Homberg auch in Nachbargemeinden im Einsatz. Zur Unterstützung rückten sie nach Borken und Falkenberg aus.

In Homberg stellen zurzeit 61 Männer und sechs Frauen den Brandschutz in der Kreisstadt sicher. In der Jugendfeuerwehr werden 20 Jungen und Mädchen auf den Dienst in der Einsatzabteilung vorbereitet, der Alters- und Ehrenabteilung gehören zwei Frauen und 13 Männer an. Dazu kommen 48 passive sowie 162 fördernde Mitglieder. Insgesamt ein Zuwachs von elf Mitgliedern zum Vorjahr.

Neuzugänge, darunter auch Quereinsteiger aus anderen Feuerwehren, sind Patrick Aguirre, Dominic Bolduan, Gordon Glasse, Benjamin Kimpel, Kai-Uwe Ulrich, Daniel Zoglauer und Marco Zuschlag.

Zum Feuerwehrmann wurden Pascal Götz, Matthias Gräbe und Manuel Reimann befördert. Alexander Raymann und Jan Sandmüller sind neue Hauptfeuerwehrmänner. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare